Das TLUBN – Umweltverwaltung aus einer Hand

Mit Inkrafttreten des Thüringer Verwaltungsreformgesetzes 2018 vom 18. Dezember 2018 wurden die Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie, die Abteilung Umwelt des Thüringer Landesverwaltungsamtes und das Thüringer Landesbergamt zum Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) zusammengeführt.

Das neu errichtete Landesamt ist eine obere Landesbehörde und dem Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz unmittelbar nachgeordnet, dem die Fach- und Dienstaufsicht obliegt.

Durch die entsprechende ressortinterne Behördenkonzentration und die Überführung der Fach- und Vollzugsaufgaben aus den Bereichen

  • Umwelt,
  • Wasserwirtschaft,
  • Bergbau,
  • Geologie,
  • Strahlenschutz,
  • Chemikaliensicherheit,
  • Immissionsschutz,
  • Bodenschutz,
  • Abfallwirtschaft,
  • Marktüberwachung,
  • Naturschutz und Landschaftspflege sowie
  • Gentechnik

im Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz können Synergieeffekte genutzt und damit eine Effizienzsteigerung erreicht werden.

Mit der Gründung des TLUBN wird Umweltverwaltung aus einer Hand praktiziert.

Das TLUBN wird auf Grund seiner vielfältigen Aufgaben im gesamten Umweltbereich direkt oder indirekt in nahezu allen Investitionsverfahren eingebunden sein und somit wesentlichen Einfluss auf den Wirtschaftsfaktor Thüringens haben.

Die ca. 670 Mitarbeiter des TLUBN arbeiten an drei Hauptstandorten in Jena, Weimar und Gera in insgesamt acht Abteilungen :

  • Zentrale Dienste
  • Umweltanalytik, Umweltradioaktivität
  • Naturschutz
  • Wasserwirtschaft, Grundlagen/Investitionen
  • Wasserrechtlicher Vollzug
  • Technischer Umweltschutz: Genehmigungen
  • Technischer Umweltschutz: Überwachung
  • Geologie, Bergbau.

Diese Seite teilen:

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: