Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Wasser- und Heilquellenschutzgebiete im Unstrut-Hainich-Kreis

Im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt befinden sich insgesamt 60 Wassergewinnungsanlagen für die öffentliche Trinkwassergewinnung sowie für die Gewinnung von natürlichem Heilwasser. Für diese Anlagen wurden 26 Wasserschutzgebiete festgesetzt bzw. befinden sich in Planung. Die Fläche dieser Gebiete beträgt insgesamt 312 km². Das entspricht ca. 32 % des Kreisgebietes. Weiterhin befinden sich im Unstrut-Hainich-Kreis ein geplantes und ein festgesetztes Heilquellenschutzgebiet mit einer gemeinsamen Fläche von ca. 10 km² (Stand 31.12.2019).

Karten der Wasser- und Heilquellenschutzgebiete im Unstrut-Hainich-Kreis

Die örtliche Lage der Wasser- und Heilquellensschutzgebiete (WSG u. HQSG) im Unstrut-Hainich-Kreis kann aus den Kartenblättern am rechten Rand dieser Seite ersehen werden.

Eine Übersicht zur räumlichen Abdeckung der Kartenblätter gibt die nachfolgende Abbildung.

Die Schutzgebietskarten und die Übersichtskarte können als PDF-Dateien kostenlos heruntergeladen werden.

Übersichtskarte zu den Blattschnitten der Schutzgebietskarte Unstrut-Hainich-Kreis
Übersichtskarte zu den Blattschnitten der Schutzgebietskarte Unstrut-Hainich-Kreis (zum Vergrößern anklicken)
  • Der Verlauf der einzelnen Schutzzonen wird auch über die Geodaten-Darstellungsdienste

    in vorgefertigten Kartenansichten angezeigt.

    Die unter der Rubrik „Gewässerschutz“ im „Kartendienst des TLUBN“ angezeigten digitalen Vektordaten der Wasser- und Heilquellenschutzgebiete können als gepackte ESRI-Shapedatei kostenlos heruntergeladen werden. Der Kartenausschnitt entspricht dem Downloadbereich. Hierbei sind die Nutzungsbedingungen gemäß „Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – Version 2.0“ zu beachten.

    Die digitalen Raster- bzw. Vektordaten im „Geoproxy Thüringen“ und „Thüringen Viewer“ können als
    „Web Map Service (WMS)“ [URL: http://www.geoproxy.geoportal-th.de/geoproxy/services/WSG_HQSG? ] bzw.
    „Web Feature Service (WFS)“ [URL: http://www.geoproxy.geoportal-th.de/geoproxy/services/wsg_hqsg_wfs ] kostenlos in eigene GIS-Anwendungen eingebunden werden. Hierbei sind die Nutzungsbedingungen gemäß „Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – Version 2.0“ zu beachten.

    Aufgrund unterschiedlicher Redaktionsstände der jeweils verwendeten Geobasisdaten kann die Darstellung der Schutzgebietsgrenzen in den Viewern „Geoproxy Thüringen“, „Thüringen Viewer“ und „Kartendienst des TLUBN“ bzw. in eigenen GIS-Anwendungen allerdings bis zu einigen Metern von dem rechtsverbindlichen Verlauf abweichen.

    Für nach 1990 festgesetzte Wasserschutzgebiete und bereits digital neu bekanntgemachte Wasserschutzgebiete können Sie als zusätzlichen Service neben den Rechtsverordnungen auch die rechtsverbindlichen Liegenschaftskarten einsehen. In der Liste der Wasserschutzgebiete sind diese Gebiete mit einem weiterführenden Link versehen.

    Weitere Auskünfte zur Lage der festgesetzten, geplanten oder in Verfahren befindlichen Wasser- und Heilquellenschutzgebiete erteilen die örtlich zuständigen Wasserbehörden.

Liste der Wasser- und Heilquellenschutzgebiete im Unstrut-Hainich-Kreis

Für die einzelnen Wasser- und Heilquellenschutzgebiete werden sukzessive Internetseiten mit weiterführenden Informationen erstellt. Bereits fertiggestellte Seiten verfügen über einen Link in der nachfolgenden Tabelle. Aufgrund der großen Anzahl der Schutzgebiete im Freistaat Thüringen nimmt die Erstellung der Einzelseiten erhebliche Zeit in Anspruch. Wir bitten Sie daher um Verständnis, dass noch nicht für alle nachfolgend aufgeführten Wasser- und Heilquellenschutzgebiete weiterführende Internetseiten erstellt werden konnten.

WSG-/HQSG-ID

WSG-/HQSG-Name

 

Betroffene Städte und Gemeinden *

17

WSG Eschbornquelle

Link

Südeichsfeld

40

WSG Treffurt-Wendehausen

 

Südeichsfeld

41

WSG Obermehler

 

Menteroda, Nottertal-Heilinger Höhen

81

WSG Tanzborn

 

Südeichsfeld

88

WSG Hainich-Dün-Hainleite

 

Anrode, Dünwald, Kammerforst, Körner, Menteroda, Mühlhausen/Thüringen, Nottertal-Heilinger Höhen, Oppershausen, Rodeberg, Südeichsfeld, Unstruttal, Vogtei

94

WSG Unter der Plesse

Link

Südeichsfeld

96

WSG Schlegelsberg

 

Südeichsfeld

113

WSG Kirchheilingen

Link

Kirchheilingen, Nottertal-Heilinger Höhen

114

WSG Bad Tennstedt 

 

Bad Tennstedt, Bruchstedt, Haussömmern, Mittelsömmern, Urleben

115

WSG Golken

 

Bad Langensalza, Schönstedt

138

HQSG Bad Langensalza

 

Bad Langensalza, Schönstedt

146

WSG Bischofroda

 

Unstrut-Hainich

268

WSG Dachwig

 

Herbsleben

315

WSG Lochmühle Körner

 

Körner, Mühlhausen/Thüringen, Nottertal-Heilinger Höhen

360

WSG Hainich

 

Bad Langensalza, Kammerforst, Oppershausen, Unstrut-Hainich, Vogtei

443

WSG Dünberg Hildebrandshausen

 

Südeichsfeld

 

* Aufgrund von Gemeindeneugliederungen können die in den Schutzgebietsverordnungen genannten Städte und Gemeinden von den in der Tabelle genannten abweichen. Dies ist für die Rechtverbindlichkeit der Schutzgebiete jedoch unerheblich.

 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: