Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Karte der Wasser- und Heilquellenschutzgebiete

Der Verlauf der einzelnen Schutzzonen wird auch über die Geodaten-Darstellungsdienste

in vorgefertigten Kartenansichten angezeigt.

Die unter der Rubrik „Gewässerschutz“ im „Kartendienst des TLUBN“ angezeigten digitalen Vektordaten der Wasser- und Heilquellenschutzgebiete können als gepackte ESRI-Shapedatei kostenlos heruntergeladen werden. Der Kartenausschnitt entspricht dem Downloadbereich. Hierbei sind die Nutzungsbedingungen gemäß „Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – Version 2.0“ zu beachten.

Die digitalen Raster- bzw. Vektordaten in „Geoproxy Thüringen“ und „Thüringen Viewer“ können jeweils als
„Web Map Service (WMS)“ [URL: http://www.geoproxy.geoportal-th.de/geoproxy/services/WSG_HQSG? ] bzw.
„Web Feature Service (WFS)“ [URL: http://www.geoproxy.geoportal-th.de/geoproxy/services/wsg_hqsg_wfs ] kostenlos in eigene GIS-Anwendungen eingebunden werden. Hierbei sind die Nutzungsbedingungen gemäß „Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – Version 2.0“ zu beachten.

Aufgrund unterschiedlicher Redaktionsstände der jeweils verwendeten Geobasisdaten kann die Darstellung der Schutzgebietsgrenzen in den Viewern „Thüringen Viewer“, „Geoproxy Thüringen“ und „Kartendienst des TLUBN“ bzw. in eigenen GIS-Anwendungen allerdings bis zu einigen Metern von dem rechtsverbindlichen Verlauf abweichen.

Für nach 1990 festgesetzte Wasserschutzgebiete und bereits digital neu bekanntgemachte Wasserschutzgebiete können Sie als zusätzlichen Service auf den Kreisseiten neben den Rechtsverordnungen auch die rechtsverbindlichen Liegenschaftskarten einsehen. In den Listen der Wasserschutzgebiete auf den Kreisseiten sind diese Gebiete mit einem weiterführenden Link versehen.

Weitere Auskünfte zur Lage der festgesetzten, geplanten oder in Verfahren befindlichen Wasser- und Heilquellenschutzgebiete erteilen die örtlich zuständigen Wasserbehörden.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: