Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt
Gefördert aus dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE)
Finanziert aus Mitteln des EFRE Förderperiode 2016 bis 2021/2022 bis 2027
Finanziert aus Mitteln der Bundesrepublik Deutschland, Gemeinschafsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK)
Finanziert aus Mitteln der Bundesrepublik Deutschland
Finanziert mit Mitteln des Freistaates Thüringen
Finanziert aus Mitteln des Freistaates Thüringen (TMUEN)
Ein Projekt der Aktion Fluss
Ein Projekt der Aktion Fluss

Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit am Standort Volkstedter Rampe

neue Sohlengleite in Volkstedt

Realisierung 2019 bis 2022

Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit der Rampe des ehemaligen Mittelmühlenwehrs

neue Sohlengleite am Standort des ehemaligen Mittelmühlenwehrs in Saalfeld

Realisierung 2019 - 2022

Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit der Rampe des ehemaligen Teilewehrs

neue Sohlengleite am Standort des ehemaligen Teilewehrs in Saalfeld

Realisierung 2019 - 2022

Saale, Volkstedt und Saalfeld, Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit am Standort der Volkstedter Rampe, der Rampe des ehemaligen Mittelmühlenwehrs und der Rampe des ehemaligen Teilewehrs

in der baulichen Umsetzung (2019 - 2022)

Daten

Ortsangabe:

Volkstedt, Saalfeld

Gewässer:

Saale

Wasserkörper:

Mittlere Saale

Flussgebietseinheit:

Elbe

Typ und Bezeichnung der Maßnahme:

069_1_TH
1695_Rudolstadt S32, Saalfeld S36, Saalfeld S37, Herstellung der Durchgängigkeit

Ausgeführte Variante:

grundlegende Sanierung der vorhandenen Sohlrampen

Maßnahmen-ID Landesprogramm:

1695

Umsetzungszeitraum:

2019 - 2022

Kosten der Maßnahme:

6,63 Mio € (Planung und Bau)

Träger:

Freistaat Thüringen, 
Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN)

Finanzierung:

Europäischer Fond für Regionale Entwicklung, 
Freistaat Thüringen

Veranlassung

Die an den drei Standorten vorhandenen Wehre wurden bereits in den 1990er Jahren nach dem damals geltenden Stand der Technik in Sohlrampen umgebaut.

Bei der Überprüfung der Durchgängigkeit der drei Anlagen hinsichtlich ihrer Durchgängigkeit nach dem heute gültigen Regelwerk zeigte sich, dass bei allen drei Anlagen infolge des relativ hohen Gefälles die Passierbarkeit für einen großen Teil der gewässertypischen Fischfauna nicht gegeben oder erheblich eingeschränkt ist. Weiterhin war die Volkstedter Rampe schadhaft.

Zielstellung

Auf Grund der Bedeutung der Anlagen für den Fischaufstieg in der Saale und ihrer Nebengewässer Schwarza und Loquitz und auch in Hinblick auf die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie, die die Herstellung der Durchgängigkeit der Gewässer bis spätestens 2027 fordert, hat sich der Freistaat Thüringen entschlossen, die vorhandenen Sohlrampen grundlegend zu sanieren.

Umsetzung

Seit 2019 erfolgt der Neubau von drei sehr flach geneigten Sohlengleiten mit pendelnder Niedrigwasserrinne. Mit Längen von 105 m, 155 m und 103 m und Kronenbreiten von 55 m, 97 m und 79 m sind die Sohlgleiten an der Saale mit die größten, die bisher in Thüringen errichtet werden. Nach den wasserbaulichen Arbeiten wird das Umfeld der Anlagen anhand einer landschaftspflegerischen Ausführungsplanung gestaltet.

 

Weiterführende Informationen zum Thema Hochwasserschutz, Durchgängigkeit sowie weitere Wasserbauprojekte finden sie unter den entsprechenden Hyperlinks oben auf dieser Seite. 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: