Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt
Finanziert aus Mitteln der Bundesrepublik Deutschland, Gemeinschafsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK)
Finanziert aus Mitteln der Bundesrepublik Deutschland
Finanziert mit Mitteln des Freistaates Thüringen
Finanziert aus Mitteln des Freistaates Thüringen (TMUEN)
Ein Projekt der Aktion Fluss
Ein Projekt der Aktion Fluss

Herstellung der Durchgängigkeit an der Wehranlage "Holzmühle" bei Reurieth

Baulich fertiggestellt im Jahr 2018

Daten

Ortsangabe:

Reurieth

Gewässer:

Werra

Wasserkörper/Risikogebiet:

Obere Werra

Flussgebietseinheit:

 

Weser

Maßnahmentyp:

69_01

Bezeichnung der Maßnahme:

Herstellen der Durchgängigkeit

Maßnahmen-ID:

 

10267

Umsetzungszeitraum:

2018 (Bau)

Kosten der Maßnahme:

25.000 € (Bau)

Träger:

Freistaat Thüringen
Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN)

Finanzierung:

Bundesmittel aus der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK)
Kofinanziert mit Mittelnd des Freistaates Thüringen

 

Wehranlage Holzmühle vor dem Umbau (Foto: TLUBN) vergrößerte Ansicht
Wehranlage Holzmühle vor dem Umbau (Foto: TLUBN)
Wehranlage Holzmühle nach dem Umbau (Foto: TLUBN) vergrößerte Ansicht
Wehranlage Holzmühle nach dem Umbau (Foto: TLUBN)

Ausgangssituation

Die baufällige Wehranlage „Holzmühle“ stellte ein Hindernis für wandernde Organismen dar.

Zielstellung

Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit im Rahmen der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie

Projektausführung

Die nicht mehr benötigte Wehranlage wurde vollständig abgerissen und die Werra auf einer Länge von ca. 35 m umgestaltet. Das Gefälle der Sohle wurde angeglichen, wodurch auch der Oberwasserspiegel (ehemaliger Staubereich) abgesenkt wurde. Durch die Maßnahme wird auch die Gewässerstruktur deutlich aufgewertet.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: