Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt
Gefördert aus dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE)
Finanziert aus Mitteln des EFRE Förderperiode 2016 bis 2021/2022 bis 2027
Finanziert mit Mitteln des Freistaates Thüringen
Finanziert aus Mitteln des Freistaates Thüringen (TMUEN)
Ein Projekt der Aktion Fluss
Ein Projekt der Aktion Fluss

Weiße Elster Gera, HWS Cubabrücke – Untermhäuserbrücke rechts

Baulich fertiggestellt im Jahr 2020

Daten

Ortsangabe:

Stadt Gera, Cubabrücke bis Untermhäuser Brücke

Gewässer:

Weiße Elster

Wasserkörper/Risikogebiet:

566

Flussgebietseinheit:

 

Elbe

Maßnahmentyp:

317_01_TH

Bezeichnung der Maßnahme:

Gera, Cubabrücke – Untermhäuserbrücke rechte Seite

Maßnahmen-ID:

 

1839

Umsetzungszeitraum:

2012 - 2020

Kosten der Maßnahme:

1,40 Mio € (Planung & Bau)

Träger:

Freistaat Thüringen, Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN)

Finanzierung:

EFRE, LHH

 

Altdeich vergrößerte Ansicht
Altdeich, Foto: TLUBN
Hochwasserschutzmauer rechtes Ufer vergrößerte Ansicht
Hochwasserschutzmauer rechtes Ufer, Foto: TLUBN

Veranlassung

Bereits das Hochwasserschutzkonzept für die Weiße Elster zeigte Defizite im HWS für die Stadt Gera auf. Einige Projekte zum Schutz der Stadt waren in Vorbereitung, oder bereits in Umsetzung.

Mit dem Hochwasser 2013 wurden diese Defizite  offensichtlich. Das Hochwasser führte dazu, dass die Bemessungsabflüsse für den Hochwasseschutz nach oben korrigiert werden mussten.

Zielstellung

Ziel war es, die Hochwasserbetroffenheit zu verringern.

Die Hochwasserschutzanlagen sollen die Stadt zukünftig vor einem Abfluss schützen, wie er 2013 aufgetreten ist. Dazu werden sukzessive die Einzelabschnitte zum Hochwasserschutz umgesetzt.

 

Umsetzung

Aufgrund der räumlichen Enge ist als Lösung lediglich eine Hochwasserschutzwand möglich gewesen.

Platz für einen Deich oder für eine Gewässeraufweitung bestanden nicht. Die Wände bestehen aus Beton und sind im Untergrund verankert. Die Oberfläche ist mit einer Matrix betoniert. Dazu wird in die Schalung ein Muster gelegt. Der Beton ist eingefärbt. So entsteht eine Sandsteinoptik, die sich besser in das historische Umfeld in Gera einpasst.

Neben der Wand wurde in Teilbereichen ein Unterhaltungsweg angelegt, der im Alltag für Fußgänger und Radfahrer genutzt werden kann.

Weiterführende Informationen zum Thema Hochwasserschutz, sowie weitere Wasserbauprojekte finden Sie unter den entsprechenden Hyperlinks oben auf dieser Seite. 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: