Zur Hauptnavigation . Zur Bildergalerie . Zum Seiteninhalt
Rothenhof nach Rückbau des Wehres
Animiertes Bild des Rückbau des Wehr Rothenhof, Hörsel, Eisenach
Animiertes Bild des Rückbaus des Wehr Rothenhof in Eiseanch
Gefördert aus dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE)
Finanziert aus Mitteln des EFRE Förderperiode 2016 bis 2021/2022 bis 2027
Finanziert mit Mitteln des Freistaates Thüringen
Finanziert aus Mitteln des Freistaates Thüringen (TMUEN)
Ein Projekt der Aktion Fluss
Ein Projekt der Aktion Fluss

Verbesserung des Abflussvermögens und der Durchgängigkeit der Hörsel, Wehr Rothenhof, Eisenach

Baulich fertiggestellt im Jahr 2019

Daten

Ortsangabe:

Eisenach, Rothenhof

Gewässer:

Hörsel

Wasserkörper:

Untere Hörsel

Flussgebietseinheit:

Weser

Typ und Bezeichnung der Maßnahme:

319 - Verbesserung des Abflussvermögens; 
069_1 Herstellen der Durchgängigkeit

Ausgeführte Variante:

Rückbau des Wehres und Ersatz durch Sohlengleite mit Beckenstruktur

Maßnahmen-ID Landesprogramm:

08211

Umsetzungszeitraum:

2018 - 2019 (Bauzeit)

Kosten der Maßnahme:

432.000 € (Gesamtkosten)

Träger:

Freistaat Thüringen, 
Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz

Finanzierung:

Europäischer Fond für Regionale Entwicklung, 
Freistaat Thüringen

Veranlassung

Die Hörsel uferte in diesem Bereich bereits frühzeitig aus und führte zu Überflutungen. Dies bedingt durch den Aufstau des Wehres. Mit dem Rückbau des Wehres konnte das Abflussvermögen verbessert werden.

Zudem sind Hörsel und Nesse durch Querbauwerke segmentiert. Damit sind die Laichhabitate im Oberlauf für Fische, deren Lebensräume sich im Unterlauf befinden, nicht erreichbar. Die Fische können sich nicht ausreichend vermehren. Eine natürliche Population kann sich nicht einstellen.

Das Wehr Rothenhof ist das zweite Wehr von der Mündung aus gesehen. Am unterhalb liegenden Palmentalwehr ist die Durchgängigkeit über eine Fischaufstiegsanlage hergestellt. Die kleineren Riegel in der Hörsel werden im Zuge der Umsetzung der Hochwasserschutzmaßnahme in Eisenach rückgebaut. Mit dem Rückbau des Wehrs Rothenhof ist die von der Werra aus erreichbare Gewässerstrecke dann deutlich vergrößert worden. 

Zielstellung

Ziel war es die Hochwasserbetroffenheit zu senken sowie möglichst wenig Infrastruktur dafür zu errichten und zu unterhalten.

Die beste Option zum Herstellen der Durchgängigkeit ist es, nicht mehr benötigte Querbauwerke vollständig abzureißen und das Gewässer zu renaturieren. Mit der Renaturierung wird der Gewässerlauf verlängert und das Gefälle langsam abgebaut. Der Rückbau nicht mehr genutzter Bauwerke reduziert zudem den Unterhaltungsaufwand.

Umsetzung

Am Wehr Rothenhof befand sich keine  Nutzung , die erhalten werden musste. Somit war ein Rückbau möglich. Mit Rückbau des Wehres als Abflusshindernis konnte das Abflussvermögen der Hörsel in diesem Bereich so verbessert werden, dass Überflutungen seltener eintreten. Zudem hat die Maßnahme eine Synergie mit dem Herstellen der Durchgängigkeit für das Gewässer.

Eine Renaturierung an dieser Stelle war aufgrund der Zwangspunkte nicht machbar. Direkt unterhalb fließt die Hörsel in die Ausbaustrecke von Eisenach, in der Aue befinden sich Gebäude.

Somit wurde das Gefälle der Hörsel über Querriegel abgefangen, welche die Sohle stützen. Das Wasser wird durch die Steine der Riegel gebremst. Damit werd die Fließgeschwindigkeit so reduziert, dass eine ausreichende Fischpassierbarkeit gegeben ist.

 

Weiterführende Informationen zum Thema Hochwasserschutz, Durchgängigkeit sowie weitere Wasserbauprojekte finden Sie unter den entsprechenden Hyperlinks oben auf dieser Seite. 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: