Wasser

Gewässer sind als Bestandteile des Naturhaushalts, als Lebensgrundlage des Menschen, als Lebensraum für Tiere und Pflanzen sowie als nutzbare wertvolle Ressource besonders zu schützen. Gemäß dem Wasserhaushaltsgesetz des Bundes und dem Thüringer Wassergesetze sind die Gewässer nachhaltig zu bewirtschaften.

Bewirtschaftungsziele in diesem Sinne sind insbesondere:

  • Die Funktions- und Leistungsfähigkeit der Gewässer ist als Bestandteil des Naturhaushalts und als Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu erhalten und zu verbessern.
  • Beeinträchtigungen auch im Hinblick auf den Wasserhaushalt der direkt von den Gewässern abhängigen Landökosysteme und Feuchtgebiete sind zu vermeiden und unvermeidbare, nicht nur geringfügige Beeinträchtigungen, sind soweit wie möglich auszugleichen.
  • Bestehende oder künftige Nutzungsmöglichkeiten, insbesondere für die öffentliche Wasserversorgung, sind zu erhalten oder zu schaffen.
  • Möglichen Folgen des Klimawandels ist vorzubeugen. Siedlungsgebiete sind so weit wie möglich vor Hochwasser zu schützen.
  • An oberirdischen Gewässern sind so weit wie möglich natürliche und schadlose Abflussverhältnisse zu gewährleisten. Insbesondere ist durch Rückhaltung des Wassers in der Fläche der Entstehung von nachteiligen Hochwasserfolgen vorzubeugen.
  • Gewässer, die sich in einem natürlichen oder naturnahen Zustand befinden, sollen in diesem Zustand erhalten bleiben. Nicht naturnah ausgebaute Gewässer sollen soweit wie möglich wieder in einen naturnahen Zustand zurückgeführt werden.

Das TLUBN ist gemäß § 60 Thüringer Wassergesetz (ThürWG) eine technische Fachbehörde für Angelegenheiten der Wasserwirtschaft und der Gewässerökologie. Zu seinen Aufgaben zählen insbesondere die Erarbeitung wasserwirtschaftlicher Grundlagen, die Ermittlung und Bewertung von Daten für die Ordnung des Wasserhaushalts und die Überwachung des Zustand der Gewässer, die Unterhaltung der Gewässer erster Ordnung sowie der wichtigsten Deiche und Hochwasserschutzanlagen.  

Das TLUBN ist zugleich gemäß § 59 Abs. 2 ThürWG obere Wasserbehörde und zuständig für die in § 61 Abs. 2 ThürWG übertragenen Aufgaben des wasserrechtlichen Vollzugs. Dazu zählen insbesondere die Durchführung von Planfeststellungsverfahren für Hochwasserschutz- oder Durchgängigkeitsmaßnahmen an Gewässern erster Ordnung, der Erlass von Rechtsverordnungen für Wasserschutz- und Überschwemmungsgebiete, die Überwachung großer Talsperren und Wehre, die Erteilung von Erlaubnissen für Abwassereinleitungen mit besonders hoher Abwasserlast, die Erhebung der Abwasserabgabe sowie das Führen des Wasserbuchs.

 

Flüsse und Bäche

Thüringen hat ein dichtes Gewässernetz. Der größte Teil, ca. zwei Drittel der Landesfläche, ist dem Einzugsgebiet der Elbe zuzurechnen. Der westlichste Teil Thüringens speist das Stromgebiet der Weser. In Südthüringen geben eine Reihe kleinerer Fließgewässer ihr Wasser in das Maineinzugsgebiet ab und gehören somit zum Stromgebiet des Rheins.

mehr

Seen und Talsperren

Darin werden Stauanlagen in Talsperren, Hochwasserrückhaltebecken, Staustufen, Pumpspeicherbecken und Sedimentationsbecken unterschieden.

mehr

Grundwasser

Grundwasser ist als Ressource für unser wichtigstes Lebensmittel Trinkwasser wassergesetzlich unter besonderen Schutz gestellt. Die Schutzstandards für das Grundwasser haben vorsorgenden Charakter.

mehr

Hochwasserwarn- und Meldedienst

Das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz ist die regionale Koordinierungsstelle des Warn- und Alarmdienstes, Ausgabestelle für Hochwassernachrichten sowie Ansprechstelle für die Öffentlichkeit. Hierzu betreibt das TLUBN die Hochwassernachrichtenzentrale, die kontinuierlich die aktuelle Wetterlage sowie das hydrologische Geschehen im Freistaat beobachtet und analysiert. Die HNZ betreibt eine eigene Internetseite, auf der die aktuell hochwasserrelevanten Informationen im Freistaat zusammengefasst sind.

mehr

Hochwasserrisiko, - und Überschwemmungsgebiete

Wesentliche Maßnahmen zur Verbesserung des Hochwasserrisikomanagements sind die Erstellung von Hochwassergefahren- und -risikokarten sowie die Festsetzung von Überschwemmungsgebieten.

mehr

Gewässerunterhaltung/ Wasserbau

Es ist eine zentrale Aufgabe der Gesellschaft, die vorhandenen Ressourcen bei wachsendem Bedarf in der Welt gerecht zu verteilen und den Wohlstand zu sichern.


mehr

Wasser- und Heilquellenschutzgebiete

Wasser- und Heilquellenschutzgebiete dienen der Reinhaltung von Gewässern die für die öffentliche Trinkwasserversorgung genutzt werden sowie dem Schutz von natürlichem Heilwasser aus staatlich anerkannten Heilquellen.

mehr

Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

Das TLUBN ist im Bereich der Siedlungswasserwirtschaft sowohl  technische Fachbehörde als auch Obere Wasserbehörde.

Neben den eigenen Aufgaben und Zuständigkeiten im Bereich des wasserrechtlichen Vollzugs unterstützt das TLUBN die kommunalen Aufgabenträger fachlich und wird als Fachaufsicht über  die unteren Wasserbehörden tätig, um landeseinheitliche und gesetzeskonformen Vorgehensweisen zu ermöglichen.

mehr

Zulassungsverfahren

Das Wasserhaushaltsgesetz des Bundes und das Thüringer Wassergesetz sehen für bestimmte Benutzungen aber auch bauliche Aktivitäten im oder in der Nähe von oberirdischen Gewässern und des Grundwassers behördliche Zulassungen vor.

mehr

Diese Seite teilen:

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: