Thüringer Nachhaltigkeitsstrategie

Die Thüringer Landesregierung hat im Jahr 2011 erstmals eine Strategie zur Nachhaltigen Entwicklung vorgelegt. Die Ziele wurden qualitativ beschrieben. Im Jahr 2011 wurden, gemeinsam mit dem Beirat zur Nachhaltigen Entwicklung, Indikatoren und quantifizierte Ziele für Thüringen erarbeitet. Der Indikatorensatz orientierte sich an der damaligen Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie, die quantitativen Ziele wurden aus der spezifischen Situation Thüringens heraus abgeleitet. Der erste Indikatorenbericht wurde 2012 veröffentlicht.

Die Thüringer Landesregierung hat am 07.08. 2018 die Nachhaltigkeitsstrategie 2018 beschlossen.

 

Diese wurde in einem intensiven Diskussionsprozess innerhalb der Landesregierung und unter Einbeziehung der breiten Öffentlichkeit erarbeitet. Sie entstand zudem unter maßgeblicher Mitwirkung des Beirats für Nachhaltige Entwicklung in Thüringen.

Die Thüringer Nachhaltigkeitsstrategie versteht sich als Leitfaden des politischen und gesellschaftlichen Handelns, um jetzt und auch in Zukunft allen Menschen die Chance auf ein gutes Leben in einer gesunden Umwelt zu ermöglichen. Nachhaltigkeit ist in Thüringen eine Gemeinschaftsaufgabe von Land, Kommunen und Zivilgesellschaft, die ökologische, soziale und wirtschaftliche Herausforderungen gleichermaßen in den Blick nimmt.

Hintergrund:

Die Thüringer Nachhaltigkeitsstrategie gliedert sich in folgende 5 Schwerpunktfelder: „Bildung und Lebenslanges Lernen“, „Klima, Energie und Nachhaltige Mobilität“; „Nachhaltiger Konsum und Nachhaltiges Wirtschaften“, „Schutz der biologischen Vielfalt“ sowie „Reduzierung von Ungleichheit“. Sie baut auf der ersten Thüringer Nachhaltigkeitsstrategie von 2011 auf und orientiert sich an den 17 Globalen Nachhaltigkeitszielen (SDGs) – die Agenda 2030, die Ende 2015 von den Vereinten Nationen beschlossen wurde.

Sie können die Berichte der beiden Nachhaltigkeitsstrategien herunterladen

 

Die Thüringer Nachhaltigkeitsstrategie von 2011 bediente sich hinsichtlich der Messbarkeit der nachhaltigen Entwicklung von Thüringen eines Indikatorensatzes, der eng an den Indikatorensatz der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie anlehnt ist. Der Anfang 2013 veröffentlichte Indikatorenbricht 2012 umfasst 27 Indikatoren, zum Teil mit mehreren Teilindikatoren.

Für den Indikatorenbericht 2016 wurden die Indikatoren des ersten Berichtes mit den aktuellsten verfügbaren Daten fortgeschrieben. Diese reichen in der Regel vom Jahr 2000 bis zum Jahr 2014.

Die Struktur und die Zahl der Indikatoren für die nächste Berichtsperiode werden sich deutlich verändern. Mit der Verabschiedung der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele im September 2015 und der im Januar 2017 beschlossenen Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie wurden international und national Anpassungen vorgenommen. Die grundlegendste Änderung ist die Ausrichtung auf das neue Zieljahr 2030. Einige Indikatoren entfallen oder werden inhaltlich verändert, einige kommen neu hinzu. Der neue Indikatorensatz wurde am 13. August 2019 vom Kabinett verabschiedet.  Ein neuer Indikatorenbericht soll Ende 2020 erscheinen. Diese Anpassung wird im Rahmen der Fortschreibung der Thüringer Nachhaltigkeitsstrategie erfolgen.

 

Interessierte können hier auch einzelne Kapitel des Indikatorenberichtes herunterlanden.

Indikatorenbericht 2016 - Einzelkapitel

Diese Seite teilen:

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: