Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

SDG 9 - Industrie, Innovation und Infrastruktur

Ziel: Eine widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen, breitenwirksame und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen

Beschreibung:

Mit Blick auf die Nachhaltigkeit darf der Fokus nicht nur auf dem Erreichen eines hohen Wirtschaftswachstums oder Beschäftigungsniveaus in der Gegenwart liegen. Vielmehr muss eine Grundlage für zukünftiges Wachstum geschaffen werden (vgl. Kroll 2015: 70). Entsprechend fordert das SDG 9 den Aufbau einer hervorragenden, verlässlichen und widerstandsfähigen Infrastruktur auf regionaler wie grenzüberschreitender Ebene und die Begünstigung einer breitenwirksamen Industrialisierung.

Andere Teilziele umfassen einen leichteren Zugang zu Finanzdienstleistungen (u. a. für kleine Industrieunternehmen in Entwicklungsländern), eine bessere Marktintegration kleinerer Unternehmen, die Optimierung der technologischen Leistungsfähigkeit in allen Ländern, die Verbesserung der wissenschaftlichen Forschung sowie die Steigerung des Innovationspotenzials. Vorgesehen sind dabei bis 2030 – unter Berücksichtigung der jeweiligen nationalen Bedingungen – die Modernisierung der Infrastruktur, der effizientere industrielle Einsatz von Ressourcen und die stärkere Verwendung von umweltschonenden Technologien. Neben einem gesteigerten Beschäftigungsanteil in der Industrie ist auch eine beträchtliche Erhöhung des personellen und finanziellen Aufwands im Forschungsbereich angedacht. Grundvoraussetzung zum Gelingen dieser Vorhaben in den unterentwickelten Ländern ist der bis 2020 zu realisierende, problemlose Zugang zu modernen Informationstechnologien wie dem Internet.

Ebenfalls plant man den Entwicklungsländern in finanzieller und technologischer Hinsicht zu helfen, um nachhaltige Infrastrukturmaßnahmen vorantreiben zu können. Ergänzend dazu werden die Schaffung förderlicher, politischer Rahmenbedingungen in diesen Ländern und die Stärkung der dortigen Forschung und Technologieentwicklung in Betracht gezogen.

Relevanz für Kommunen:

In der deutschen Industrie stellt man sich zukünftig auf eine verstärkte Verknüpfung von Produktion mit hochmodernen Informations- und Kommunikationstechniken ein (siehe das Zukunftsprojekt „Industrie 4.0“ der Bundesregierung). Für Kommunen sind hingegen vor allem Infrastrukturangelegenheiten von hoher Relevanz, da sie gegenwärtig als Straßenbaulastträger der Gemeinde- und Kreisstraßen vor großen Herausforderungen stehen, was die Sanierung von maroden Straßen und Brücken betrifft. Insgesamt erfordert der Erhalt einen hohen finanziellen Aufwand.

Darüber hinaus ist dieses SDG für Kommunen auch im Hinblick auf Themen, wie z. B. Stadt- oder Kreisentwicklungsplanung, Flächenkonzepte, Wirtschaftsförderungskonzepte oder auch die Förderung weicher Standortfaktoren, relevant.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: