Lokale Agenda 2030

Im September 2015 haben die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen die Agenda 2030 verabschiedet. Diese enthält Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs). Nachhaltige Entwicklung wird dabei als eine umfassende Entwicklung in ökonomischer, ökologischer und sozialer Hinsicht verstanden. Die Agenda 2030 ist gültig für alle Staaten dieser Welt – unabhängig davon, ob es sich um Entwicklungs-, Schwellen- und Industrieländer handelt.

Primär bezieht sich die Agenda 2030 auf die Ebene der Nationalstaaten. Allerdings ist sie auch für die regionale und lokale Ebene relevant , da die staatliche Ziele ohne deren Mitwirkung nicht erreicht werden können. Das „Herzstück“ der Agenda 2030 sind die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (SDG´s) mit ihren 169 Unterzielen. Die Ziele beziehen sich auf so unterschiedliche Themen wie Armut, Gesundheit, Bildung, Energie, Arbeit und internationale Partnerschaft.

Zur Umsetzung der Agenda 2030 in den Kommunen ist ein indikatorengestütztes Monitoring vorgesehen. Das heißt es sind Indikatoren oder Kennzahlen benötigt, mit denen die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele abgebildet und überprüft werden kann. Eine Arbeitsgruppe unter Federführung der Bertelsmann Stiftung und des Deutschen Instituts für Urbanistik hat Ende 2016 zwei Berichte veröffentlich, die den Kommunen entsprechende Arbeitsmaterialien zur Verfügung stellen.

Im Mai 2017 wurde das Projekt „SDG-Indikatoren für Kommunen“ ins Leben gerufen. Es wird von der Bertelsmann Stiftung, dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung, dem Deutschen Landkreistag, dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund, dem Deutsche Institut für Urbanistik und der Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt gemeinsam getragen. Das Ziel des Vorhabens besteht darin, geeignete Indikatoren für die Abbildung und Überprüfung der SDG-Umsetzung in deutschen Städten, Kreisen und Gemeinden zu identifizieren und entsprechende Daten bereitzustellen. Das Projekt soll zunächst bis Dezember 2020 laufen.

Mehr dazu finden Sie hier


 

Ausgewählte Links und Dokumente zum Thema "Agenda 2030" in Thüringen

Ausgewählte Links zum Thema "Agenda 2030" im Bund und länderübergreifenden Institutionen

Ausgewählte Links zum Thema "Agenda 2030" in den anderen Bundesländern

Wählen sie eine Gemeinde aus

Über die Buchstaben können Sie die gewünschte Gemeinde auswählen. Über die verlinkte Tabelle werden Ihnen alle beim TLUBN verfügbaren Daten für die Agenda 2030 Indikatoren in einer Übersichtstabelle bereitgestellt. Sind keine Gemeindedaten vorhanden, werden ersatzweise die Daten für den jeweiligen Landkreis oder Thüringen angeboten.

In der ersten Ausbaustufe können Sie die Daten der Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohner abrufen. Nach und nach soll dieser Service für alle Thüringer Gemeinden möglich sein.

 

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | LK/TH |


 

Diese Seite teilen:

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: