Luft

Luft ist zuerst das was wir atmen, es ist das Medium das Geräusche – ob ein klassisches Konzert, die Nachrichtenansage oder den Straßenlärm – überträgt. Es ist aber auch das Medium, welches unsere Feuer – ob schon das Lagerfeuer unserer Vorfahren oder das Feuer in unseren high-tech Verbrennungsmotoren – brennen lässt. Dabei ist Luft auch gleichzeitig ein Umweltkompartiment, in das bei vielen Tätigkeiten und Prozessen die verschiedensten Gase, Stäube, Aerosole und Gerüche abgegeben werden. Meist besitzen diese Emissionen ein Schädigungspotential (Luftschadstoffe). Diese „Emissionen“ breiten sich von der Emissionsquelle in erster Linie in Abhängigkeit von den meteorologischen Bedingungen aus („Transmission“) und wirken schließlich als „Immission“ auf Menschen, Tiere, Pflanzen und Ökosysteme aber auch auf Bauwerke und andere Dinge unter Umständen in schädigender Weise ein.

Mit Luftschadstoffen beschäftigt sich das TLUBN in den Aufgabengebieten:

  • des gebietsbezogenen Immissionsschutzes
    • der Immissionsüberwachung von Luftschadstoffen
    • Luftreinhalteplanung
  • des anlagenbezogener Immissionsschutzes
    • Anlagengenehmigung
    • Anlagenüberwachung
  • Bekanntgabe von Messstellen und Sachverständigen
  • der Berichtserstattung, zu denen Betreiber von Anlagen verpflichtet sind:
    • die Emissionserklärung nach 11. BImSchV
    • der Großfeuerungsanlagenbericht nach 13. BImSchV und 17. BImSchV
    • der PRTR-Bericht nach E-PRTR-VO 166/2006/EG
    • die Anzeige von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern nach 42. BImSchV,
  • Emissionskataster.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: