Altlastensanierung

Altlastenbearbeitung/ Statistik

Gegenwärtig sind mit Stand vom 01.01.2020 insgesamt 11.700 altlastverdächtige Flächen und 796 Altlasten im Altlasteninformationssystem enthalten.

Altlastenbehörden

Zuständige Behörden zur Wahrnehmung der Aufgaben der Altlastenbearbeitung nach dem BBodSchG und dem untergesetzlichen Regelwerk sind gemäß § 11 Abs. 1 i.V.m. § 9 Abs. 3 Thüringer Bodenschutzgesetz (ThürBodSchG) grundsätzlich die unteren Bodenschutz- und Altlastenbehörden in den Landreisen und kreisfreien Städten, die in der Regel den dortigen Umweltämtern zugeordnet sind.

Förderrichtlinie zur Altlastenbehandlung

Am 1. Januar 2020 trat die neue Thüringer Förderrichtlinie zur Altlastenbehandlung in Kraft. Durch die gewährten Zuwendungen sollen Altlasten und durch sie verursachten Gewässer-verunreinigungen saniert sowie eine Wiedernutzung der betreffenden Flächen ermöglicht werden.

Bodenfunktion

Zum Umweltschutz gehört der Bodenschutz. Der Boden als obere Schicht der Erdkruste ist ein besonderes Schutzgut mit einer Vielzahl von Funktionen.

  • Lebensgrundlage und Lebensraum für Menschen, Tiere, Pflanzen und Bodenorganismen
  • Regulierung des Naturhaushalts, zum Beispiel durch Speichern und Filtern von
    Regenwasser
  • Nutzung als Fläche für Siedlung, Erholung und Landwirtschaft sowie als Rohstofflagerstätte
  • Archivfunktionen, zum Beispiel zum Erhalt historischer Natur- und Kulturgüter

Des Weiteren ist der Boden ein wichtiges Element im Klimasystem, von dem der globale Kohlenstoff- und Stickstoffkreislauf beeinflusst wird.

Bodennutzung in Thüringen

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: