Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Veranstaltungsnummer 27/2022 | 13.09.2022 Neuerungen bei der Bearbeitung von Altlasten und schädlichen Bodenveränderungen durch die Änderungen der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung (BBodSchV)


Informationsveranstaltung

Mit langem Vorlauf wurde die Verordnung zur Einführung einer Ersatzbaustoffverordnung, zur Neufassung der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung und zur Änderung der Deponieverordnung und der Gewerbeabfallverordnung am 09.07.2021 verkündet.

Die Mantelverordnung tritt am 01.08.2023 in Kraft und novelliert die seit dem Jahre 1999 im Wesentlichen unveränderte Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung. Unter anderem werden die Anforderungen an die nachhaltige Sicherung und Wiederherstellung der Funktionen des Bodens im Sinne des § 1 des Bundes-Bodenschutzgesetzes näher bestimmt und an den gegenwärtigen Stand der Erkenntnisse angepasst.

Die Verordnung wird um Aspekte des physikalischen Bodenschutzes, die bodenkundliche Baubegleitung sowie die Gefahrenabwehr von schädlichen Bodenveränderungen auf Grund von Bodenerosion durch Wind erweitert. Zudem werden die Methoden zur Bestimmung von Schadstoffgehalten aktualisiert. Weitere Kerne der MantelVO sind die Einführung einer Ersatzbaustoffverordnung, die Änderung der Deponieverordnung und der Gewerbeabfallverordnung.


Schwerpunkte:
Novellierung der BBodSchV


Zielgruppen: 
Behörden
Ingenieurbüros
interessierte Bürgerinnen und Bürger


Termin: 
13.09.2022


Ort:
TLUBN Jena, Tagungsraum 1a


Veranstalter: 
TLUBN


Leitung:
Ralf Hofmann, TLUBN


Teilnahmebetrag: 
15,00 €

Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung, ehrenamtlich Tätige sowie Vereine und Verbände sind vom Teilnahmebetrag befreit.
Die Anmeldung über den Verein bzw. über die Behörde gilt als Nachweis. Anmeldungen ohne Nachweis sind kostenpflichtig.


Anmeldung bis:
30.08.2021

 

 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: