Frühjahr 2020 in Thüringen Zwischen Sonnenscheinrekord und Spätfrost


Kirschblüte mit Eis überfroren

Im gerade zu Ende gegangenen meteorologischen Frühjahr (März bis Mai) wechselten sich „Sommereinschübe“ und „Winterrückfälle“ teilweise direkt ab. Die tiefsten Nachttemperaturen gab es nicht etwa im meteorologischen Winter, von Dezember 2019 bis Februar 2020, sondern erst im insgesamt dennoch zu warmen März.

Einen Temperatursturz von über 20 Grad binnen 24 Stunden erlebten die Thüringer vom 10. zum 11. Mai. In einigen Regionen folgte darauf der späteste Frosttag seit über 60 Jahren. Die Schäden an der Vegetation waren nicht zu übersehen. Eine weitere Ursache für die Frostschäden an Obstbäumen, Ziergehölzen, aber auch an Eichen und Eschen, ist der bei vielen Pflanzen klimawandelbedingt um ein bis zwei Wochen verfrühte Vegetationsbeginn.

Das Meteorologische Frühjahr 2020 war in Thüringen auf Grund der zu warmen Monate März und April insgesamt mit einer Durchschnittstemperatur von 8,4 Grad Celsius um 1,3 Grad zu warm. Der Mai hingegen blieb mit 11,1 Grad Celsius um 0,6 Grad zu kühl. Damit beendet er eine Sequenz von elf aufeinanderfolgenden zu warmen Monaten, die im Juni des letzten Jahres begonnen hatte. In den letzten zwei Jahrzehnten waren somit bis auf 2006 und 2013 alle Frühjahre wärmer als der vieljährige Mittelwert.

Der „Aprilsommer“ punktete im Jahr 2020 zwar nicht mit Temperaturextremen, lieferte aber in Thüringen so viel Sonnenschein wie noch nie zuvor seit 1951. Die Sonne schien im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961-1990 doppelt so lange.

Nachdem es im Februar fast das Doppelte des vieljährigen Mittels geregnet hatte, blieben alle drei Frühjahrsmonate in puncto Niederschlag hinter den Erwartungen zurück. Der April war in Thüringen sogar der dritttrockenste seit 1881.

Zusammengefasst war das meteorologische Frühjahr 2020 von März bis Mai in Thüringen zu warm, deutlich zu trocken und das zweitsonnenscheinreichste Frühjahr seit Beginn der Messreihe im Jahr 1951.

Diese und weitere Einschätzungen zur Witterung des Frühjahrs im klimatologischen Kontext werden ab Juli auf der Internetseite Klima des TLUBN veröffentlicht (tlubn.thueringen.de/klima/).

Mit dem Frühjahr 2020 löst der Klimabericht den bisher auf den TLUBN-Internetseiten veröffentlichten Jahreszeitlichen Witterungsbericht ab. Ab sofort erscheint der Bericht zur klimatologischen Einschätzung der aktuellen Witterung jeden Monat.

 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: