Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

TLUBN und Heimatbund Thüringen würdigen wichtigen Beitrag zur Umweltbildung Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer kommen zu 1. Landestreffen zusammen


Heute kommen im Schullandheim Geraberg bei Ilmenau die Zertifizierten Natur- und Landschaftsführerinnen und -führer (ZNL) Thüringens zu ihrem ersten Landestreffen zusammen. Die Veranstaltung wird vom Heimatbund Thüringen organisiert, der 2016 die bereits seit 2005 angebotene Ausbildung der ZNL übernommen hatte.

Die mittlerweile über 200 aktiven ZNL führen Einheimische und Gäste durch die Thüringer Naturparke, Biosphärenreservate, durch den Nationalpark und in ausgewählten Schutzgebieten wie dem Grünen Band. Um Führungen unter dem Label ZNL anbieten zu können, ist der Erwerb eines Zertifikates notwendig, das nach bundesweit einheitlichen Richtlinien vergeben wird. Die vom Heimatbund Thüringen organisierte Ausbildung wird vom Freistaat Thüringen finanziert und vom Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) zertifiziert.

Die ZNL verstehen sich mittlerweile als Teil eines thüringenweiten Netzwerks, einer „ZNL-Familie“. In Geraberg ist beim Landestreffen deshalb auch Zeit für intensive Gespräche und die Pflege dieses besonderen Selbstverständnisses. Gewürdigt wird das Engagement der Thüringer ZNL in der Veranstaltung durch den Präsidenten des TLUBN, Mario Suckert, der das Grußwort hält und durch Pauline Lörzer für den Vorstand des Heimatbundes Thüringen.

„Durch die ZNL werden unsere Nationalen Naturlandschaften mit Leben erfüllt, durch sie werden diese Kulturlandschaften erst richtig erlebbar. Dafür und für ihr Engagement möchte ich den ZNL auch im Namen unserer Nationalen Naturlandschaften ganz herzlich danken. Sie unterstützen mit ihrer Arbeit die öffentlichen Verwaltungen, zeigen die Schönheiten von Natur und Landschaft und sind wichtige Botschafter ihrer Region“ so Mario Suckert in seinem Grußwort.

Der Heimatbund Thüringen trägt mit der Veranstaltung dem Wunsch der gewachsenen Zahl aktiver ZNL in Thüringen Rechnung, sich austauschen, vernetzen und über Regionsgrenzen hinweg kooperieren zu können. Auch die Motivation und Inspiration der Beteiligten ist ein zentrales Thema. Vervollständigt wird das Programm durch die Möglichkeit, Führungsthemen und -methoden darzulegen und erfolgreiche Werbestrategien und Partnerschaften vorzustellen.

Kontakt für Presse / Journalisten

Nils Fröhlich
Pressereferent

Göschwitzer Str. 41
07749 Jena

Tel.:
+49 361 573942502

E-Mail:
nils.froehlich@tlubn.thueringen.de

 

Über das Landesamt

Das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) ist die obere Landesbehörde im nachgeordneten Bereich des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz. Wir sind für Bürger:innen, Unternehmen, Institutionen und die Politik des Freistaates die zentrale Behörde in allen Umweltbelangen. Wir übernehmen ressortintern Fach- und Vollzugsaufgaben insbesondere in den Bereichen Wasserwirtschaft, Bergbau und Geologie, Chemikaliensicherheit, Strahlenschutz, Immissionsschutz, Klimaschutz, Bodenschutz, Abfallwirtschaft, Marktüberwachung, Gentechnik sowie Naturschutz und Landschaftspflege.

Unsere circa 670 Mitarbeiter:innen arbeiten in der Behördenzentrale in Jena und weiteren Außenstandorten in Weimar, Gera, Suhl, Sondershausen, Bad Salzungen und Niederpöllnitz sowie in der Staatlichen Vogelschutzwarte in Seebach.

Nach Inkrafttreten des Thüringer Verwaltungsreformgesetzes wurde das TLUBN am 1. Januar 2019 durch Zusammenführung der ehemaligen Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) in Jena, der Abteilung Umwelt des Landesverwaltungsamtes in Weimar und des Thüringer Landesbergamtes (TLBA) in Gera gegründet. Für weitere Informationen zum TLUBN besuchen Sie unsere Website unter https://tlubn.thueringen.de.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: