Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Aktuelle Hochwasserlage Stark- und Dauerregen aber keine Hochwassergefahr am Wochenende in Thüringen


Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt für den östlichen Teil Thüringens vor Stark- und Dauerregen mit Mengen von 20 bis 35 l/m² innerhalb von 6 Stunden, gebietsweise auch vor Starkregen mit mehr als 35 l/m² bzw. Dauerregen zwischen 40 bis 70 l/m² in 9 bis 12 Stunden.

Der zeitliche Schwerpunkt der Niederschläge wird vom DWD am heutigen Freitag bis in den Nachmittag hinein vorhergesagt. Danach soll eine Wetterberuhigung und deutlich nachlassende bzw. aussetzende Niederschläge auftreten. Während des gesamten Wochenendes sind aber lokale Schauer und Gewitter in allen Landesteilen möglich.

Die Pegel an den Thüringer Fließgewässern sind in den östlichen Einzugsgebieten von Saale, Weißer Elster und Pleiße bereits merklich angestiegen. Alle Pegel liegen aber noch weit unterhalb des Richtwertes für den Meldebeginn. Nach derzeitigem Kenntnisstand werden die Pegel im Tagesverlauf weiter steigen aber unterhalb des Richtwertes für den Meldebeginn verbleiben oder diesen nur knapp überschreiten.

Durch Schauer, Gewitter oder Starkregen können aber landesweit rasche, jedoch lokal begrenzte Anstiege auftreten, die allerdings nicht zuverlässig vorhergesagt werden können.

Um die derzeit schwer einzuschätzende Wettersituation bestmöglich zu begleiten, hat das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) entsprechende Bereitschaftsdienste eingerichtet, die rund um die Uhr die Situation im Auge behalten und falls es notwendig wird, geeignet reagieren und eingreifen können.

Für die kommenden Woche geht der Deutsche Wetterdienst zunächst von einer Wetterberuhigung und deutlich abnehmenden Niederschlägen aus.
Die Wahrscheinlichkeit für lokale Gewitter und schauerartigem Regen, der teilweise auch unwetterartig auftreten kann, wird allerdings ab Dienstag wieder zunehmen.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: