Schutzfunktion wird aufrechterhalten


Hochwasserschäden an Werra und Unstrut werden umgehend beseitigt

Hochwasserschäden am Unstrutwehr in Sömmerda
Hochwasserschäden am Unstrutwehr in Sömmerda

Mit den rückgehenden Wasserständen werden Schäden, die das Hochwasser zwischen dem 29. Januar und dem 7. Februar 2021 an Werra und Unstrut verursacht hat, sichtbar.

Zwar ist aufgrund der derzeitig noch erhöhten Wasserstände keine vollständige Bewertung der Hochwasserschäden möglich, aber die Behebung folgender Schäden wurde umgehend in die Wege geleitet:

  • Am 5. Februar ist bei der Steuerung eines der fünf Schütze am Unstrutwehr in Sömmerda die Aufhängung einer Spindel zur automatischen Steuerung eines Schützes abgerissen (s. Foto). Die Reparatur ist für die 8. KW vorgesehen.
    Die Steuerung des Abflusses wird bis zur Reparatur über einen kombinierten manuellen Betrieb des defekten Schützes und der automatischen Steuerung der anderen vier Schütze sichergestellt.
  • Des Weiteren kam es durch die ablaufende Hochwasserwelle zu Sedimentablagerungen an der Werra in ihrem Oberlauf unterhalb der Ortslage Harras.
    Die Beräumung dieser Ablagerung durch einen hierfür geeigneten Baubetrieb wird derzeit vorbereitet.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: