Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Aktuelle Publikation des TLUBN Neues LNT-Sonderheft zum Thema „Entwicklung von Natur und Landschaft (ENL) – Ein Erfolgsprogramm für den Naturschutz“ erscheint


Am morgigen 21. Dezember 2021 erscheint die vierte und letzte Ausgabe des 57. Jahrgangs (2021) der renommierten Fachzeitschrift „Landschaftspflege und Naturschutz in Thüringen“, die vom Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz herausgegeben wird. Das Sonderheft widmet sich dem Programm „Entwicklung von Natur und Landschaft“ (ENL), dem wichtigsten Instrument zur Förderung von Naturschutzprojekten in Thüringen. Es zieht Bilanz der abgelaufenen Förderperiode für die Jahre 2014 bis 2020, in denen über das Programm Naturschutzprojekte mit einem Gesamtfördervolumen von 40 Millionen Euro finanziert wurden.

Nach einem ersten Überblick über das Programm und seine Bedeutung für die Naturschutzförderung in den vergangenen sieben Jahren werden in 16 Beiträgen ausgewählte Förderprojekte vorgestellt. Projektbeteiligte schildern darin, warum die Umsetzung des Programms im Freistaat als Erfolgsgeschichte bezeichnet werden kann. Zwischen 2014 und 2020 wurden 132 Maßnahmen bewilligt, darunter Arten- und Biotopschutzprojekte, Maßnahmen zur Entwicklung von Schutzgebieten sowie Aktionen zur Umweltsensibilisierung für Naturschutzbelange. Die Autorinnen und Autoren beschreiben die Herausforderungen bei der Entwicklung und Umsetzung der Projekte, geben Einblicke in ihre Vorgehensweise und beleuchten die Erfolge, die mittels der geförderten Vorhaben erreicht wurden.

Drei Beispiele machen die enorme Bandbreite der ENL-finanzierten Projekte deutlich:

Die Stiftung FLEDERMAUS konnte dank der Förderung die Holz- und Balkenkonstruktion des Kirchturmes der Evangelischen Kirche Dosdorf erneuern und damit den Bestand einer der größten bekannten Wochenstuben des Großen Mausohres in Thüringen dauerhaft sichern.

Der Naturstiftung David, einer Stiftung des BUND Thüringen, gelang mit dem Projekt „Weidewonne“ der Aufbau und die Weiterentwicklung eines Direktvermarktungssystems für Lammfleisch. Das Projekt wirkt sich positiv auf die Wertschöpfung der regionalen Schäfereibetriebe und somit auf die Erhaltung der Steppenrasengebiete in Nord- und Mittelthüringen aus.

Der Landschaftspflegeverband „Thüringer Wald“ e. V. nutzte die Förderung, um im Naturschutzgebiet „Große Hirschbalzwiese“ und im Tal der Weißen Schwarza durch Baumentnahmen und Entbuschung die Bewirtschaftungsfähigkeit zu verbessern und gleichzeitig die Bergwiesenvegetation zu erhalten.

Hintergrund:

Die Zeitschrift „Landschaftspflege und Naturschutz in Thüringen“ erscheint in der Regel vierteljährlich. Das jeweils letzte Heft des Jahrgangs ist ein Sonderheft, das sich einem Schwerpunktthema widmet. Die Zeitschrift erscheint seit 1964 unter dem gleichen Namen und gehört damit zu den in Deutschland am längsten kontinuierlich erscheinenden Fachzeitschriften des Themengebietes. Sie dient u. a. Behördenmitarbeiterinnen und -mitarbeitern, Büros für Landschaftspflege, Landschaftsplanung und Naturschutz, amtlichen und ehrenamtlichen Naturschützerinnen und Naturschützern, Studentinnen und Studenten und der interessierten Öffentlichkeit als Arbeits­-, Informations- und Austauschmedium. Das Redaktionskollegium der Zeitschrift unter der Leitung der Abteilung Naturschutz des Thüringer Landesamtes für Umwelt, Bergbau und Naturschutz besteht aus Vertretern des amtlichen und ehrenamtlichen Naturschutzes, der Thüringer Hochschulen sowie Thüringer Naturkundemuseen. Die Beiträge stammen aus einem breiten Autorenkreis von Aktiven aus den Bereichen in der Landschaftspflege und dem Naturschutz.

Heft 4/2021 der Zeitschrift „Landschaftspflege und Naturschutz in Thüringen“ ist über das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz zu beziehen.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: