Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Gewitterwarnung Lokale Sturzfluten und Überschwemmungen möglich


Nach Angaben des Thüringer Landesamtes für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) nimmt ab Donnerstagabend und in der Nacht in Westthüringen die Gewittergefahr deutlich zu. Damit gehen laut Warnungen des Deutsche Wetterdienstes (DWD) auch Starkregen um 20 Liter pro m² einher. Hierdurch kann es lokal zu Sturzfluten und Überschwemmungen kommen. Wo und wann diese auftreten, lässt sich jedoch nicht genau vorhersagen. Das TLUBN bittet deshalb die Menschen im Freistaat, unbedingt auf die Unwetterwarnungen des DWD zu achten und bei aufziehenden Gewittern rechtzeitig geeignete Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen.

In der zweiten Nachthälfte werde die Gewittergefahr zwar deutlich nachlassen, allerdings ab Freitagnachmittag wiederaufleben, wobei dann Starkregen mit bis zu 40 Litern pro m² in kurzer Zeit möglich sind. Aktuelle Informationen zum richtigen Verhalten bei Hochwasser können auf der Seite der Hochwassernachrichtenzentrale des TLUBN abgerufen werden: https://tlubn.thueringen.de/hw

Kontakt für Presse / Journalisten

Nils Fröhlich
Pressereferent

Göschwitzer Str. 41
07749 Jena

Tel.:
+49 361 573942502

E-Mail:
nils.froehlich@tlubn.thueringen.de

 

Über das Landesamt

Das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) ist die obere Landesbehörde im nachgeordneten Bereich des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz. Wir sind für Bürger:innen, Unternehmen, Institutionen und die Politik des Freistaates die zentrale Behörde in allen Umweltbelangen. Wir übernehmen ressortintern Fach- und Vollzugsaufgaben insbesondere in den Bereichen Wasserwirtschaft, Bergbau und Geologie, Chemikaliensicherheit, Strahlenschutz, Immissionsschutz, Klimaschutz, Bodenschutz, Abfallwirtschaft, Marktüberwachung, Gentechnik sowie Naturschutz und Landschaftspflege.

Unsere circa 670 Mitarbeiter:innen arbeiten in der Behördenzentrale in Jena und weiteren Außenstandorten in Weimar, Gera, Suhl, Sondershausen, Bad Salzungen und Niederpöllnitz sowie in der Staatlichen Vogelschutzwarte in Seebach.

Nach Inkrafttreten des Thüringer Verwaltungsreformgesetzes wurde das TLUBN am 1. Januar 2019 durch Zusammenführung der ehemaligen Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) in Jena, der Abteilung Umwelt des Landesverwaltungsamtes in Weimar und des Thüringer Landesbergamtes (TLBA) in Gera gegründet. Für weitere Informationen zum TLUBN besuchen Sie unsere Website unter https://tlubn.thueringen.de.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: