Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Leitfaden „Ingenieurbiologische Bauweisen zur Ufersicherung und Strukturverbesserung an Fließgewässern“ erschienen


Fließgewässer unterliegen von Natur aus einer dynamischen Entwicklung.

In freier Landschaft sollen die natürlichen Prozesse, bei denen Uferabbrüche, Anlandungen und Gewässerbettverlagerungen möglich sind, zugelassen werden. Die natürlichen Prozesse können jedoch in durch diverse Einrichtungen der Infrastruktur überprägten Bereichen nicht zugelassen werden. Zum Schutz der umliegenden Infrastruktur werden Sicherungen des Gewässerbettes erforderlich. In der Vergangenheit erfolgte die Lagesicherung der Gewässer vorwiegend durch technischen Verbau. Durch den Einsatz von Ingenieurbiologischen Bauweisen soll eine Strukturverbesserung an Fließgewässern gegenüber den Verhältnissen, wie sie bei einem klassischen Verbau zu erwarten wären, ermöglicht werden.

Der Leitfaden stellt die Grundprinzipien zur Ufersicherung durch Ingenieurbiologie vor und zeigt die Gliederung und Systematisierung der Möglichkeiten auf. Für den Praktiker im Bereich von Planung und Umsetzung von erforderlichen (naturnahen) Sicherungsmaßnahmen besonders hilfreich sind die 15 im Leitfaden aufgeführten Bauweisensteckbriefe. In jedem Bauweisensteckbrief werden die Funktionen, Einsatzbereiche und Wirkungsweisen diverser Bauweisen mit Hilfe von Schemazeichnungen und Fotos anschaulich erläutert.

Die Reihe der bisherigen Veröffentlichungen des TLUBN zur fachlichen Unterstützung von Gewässerunterhaltung und Gewässerausbau wird mit dieser Veröffentlichung um einen weiteren praxisorientierten Leitfaden ergänzt. Der Leitfaden kann zu einem Preis von 10,- EUR zzgl. Porto beim TLUBN erworben werden.

Kontakt für Presse / Journalisten

Nils Fröhlich
Pressereferent

Göschwitzer Str. 41
07749 Jena

Tel.:
+49 361 573942502

E-Mail:
nils.froehlich@tlubn.thueringen.de

 

Über das Landesamt

Das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) ist die obere Landesbehörde im nachgeordneten Bereich des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz. Wir sind für Bürger:innen, Unternehmen, Institutionen und die Politik des Freistaates die zentrale Behörde in allen Umweltbelangen. Wir übernehmen ressortintern Fach- und Vollzugsaufgaben insbesondere in den Bereichen Wasserwirtschaft, Bergbau und Geologie, Chemikaliensicherheit, Strahlenschutz, Immissionsschutz, Klimaschutz, Bodenschutz, Abfallwirtschaft, Marktüberwachung, Gentechnik sowie Naturschutz und Landschaftspflege.

Unsere circa 670 Mitarbeiter:innen arbeiten in der Behördenzentrale in Jena und weiteren Außenstandorten in Weimar, Gera, Suhl, Sondershausen, Bad Salzungen und Niederpöllnitz sowie in der Staatlichen Vogelschutzwarte in Seebach.

Nach Inkrafttreten des Thüringer Verwaltungsreformgesetzes wurde das TLUBN am 1. Januar 2019 durch Zusammenführung der ehemaligen Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) in Jena, der Abteilung Umwelt des Landesverwaltungsamtes in Weimar und des Thüringer Landesbergamtes (TLBA) in Gera gegründet. Für weitere Informationen zum TLUBN besuchen Sie unsere Website unter https://tlubn.thueringen.de.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: