Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Aktuelle Publikation des TLUBN Landschaftspflege und Naturschutz in Thüringen – Heft 3/2021 erschienen


Das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) setzt mit dem aktuellen Heft 3/2021 seine inzwischen im 57. Jahrgang erscheinende Zeitschriftenreihe „Landschaftspflege und Naturschutz in Thüringen“ fort.

Im ersten der vier Hauptbeiträge widmen sich die Autoren Markus Port, Thomas Mölich und Burkhard Vogel der allmählichen Rückkehr des Luchses Lynx lynx nach Thüringen. Der BUND Thüringen und die Abteilung Naturschutzbiologie der Georg-August-Universität Göttingen führten ein systematisches Fotofallen-Monitoring in den Landkreisen Eichsfeld und Nordhausen durch, um zu ermitteln, wie viele Luchse im Nordwesten Thüringens heimisch sind, wie weit ihr Verbreitungsgebiet reicht und ob diese Luchse bereits feste Streifgebiete etabliert haben.

Der Frage, wie sich die Pflanzenvielfalt in der ausgeräumten Agrarlandschaft entwickelt, gehen Werner Westhus und Markus Bernhardt-Römermann im zweiten Hauptbeitrag nach. Nach 20 Jahren wiederholten sie die Erfassung der Farn- und Blütenpflanzen in fünf etwa acht Kilometer großen Ausschnitten der hochproduktiven Agrarlandschaft im Thüringer Becken und leiten daraus Empfehlungen für die Entwicklung von Pflanzen- und Insektenvielfalt ab.

Der dritte Hauptbeitrag ist Martin Burmeisters Fazit nach vier Jahren Gelbbauchunken-Projekt in Westthüringen, bei dem im Umfeld von neun Vorkommen Maßnahmen zur Verbesserung des Lebensraums der Gelbbauchunke Bombina variegata umgesetzt wurden. Dadurch konnte bei sechs Vorkommen die Reproduktion nachweislich erhöht werden.

Im vierten und letzten Hauptbeitrag präsentieren Peter Lauser, Heike Howein und Heiko Korsch aktuelle Ergebnisse aus vier Landkreisen zur Offenland-Biotopkartierung in Thüringen, wobei sie als ein wesentliches Ergebnis einen Rückgang der Biotopfläche um ca. zehn Prozent im Vergleich mit dem Erstdurchgang vor ca. 20 Jahren registrierten.

Vervollständigt wird das Heft u. a. durch Beiträge aus den Rubriken „Naturwissenschaftliche Heimatforschung“, Mitteilungen aus dem Freistaat Thüringen sowie den Landkreisen und einen Bericht zum Naturschutzgroßprojekt „Thüringer Kuppenrhön“, das zum Erhalt der biologischen Vielfalt in Thüringen beitragen soll.

Das Heft 3/2021 der Zeitschrift „Landschaftspflege und Naturschutz in Thüringen“ ist über das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz zu beziehen.

Kontakt für Presse / Journalisten

Nils Fröhlich
Pressereferent

Göschwitzer Str. 41
07749 Jena

Tel.:
+49 361 573942502

E-Mail:
nils.froehlich@tlubn.thueringen.de

 

Über das Landesamt

Das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) ist die obere Landesbehörde im nachgeordneten Bereich des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz. Wir sind für Bürger:innen, Unternehmen, Institutionen und die Politik des Freistaates die zentrale Behörde in allen Umweltbelangen. Wir übernehmen ressortintern Fach- und Vollzugsaufgaben insbesondere in den Bereichen Wasserwirtschaft, Bergbau und Geologie, Chemikaliensicherheit, Strahlenschutz, Immissionsschutz, Klimaschutz, Bodenschutz, Abfallwirtschaft, Marktüberwachung, Gentechnik sowie Naturschutz und Landschaftspflege.

Unsere circa 670 Mitarbeiter:innen arbeiten in der Behördenzentrale in Jena und weiteren Außenstandorten in Weimar, Gera, Suhl, Sondershausen, Bad Salzungen und Niederpöllnitz sowie in der Staatlichen Vogelschutzwarte in Seebach.

Nach Inkrafttreten des Thüringer Verwaltungsreformgesetzes wurde das TLUBN am 1. Januar 2019 durch Zusammenführung der ehemaligen Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) in Jena, der Abteilung Umwelt des Landesverwaltungsamtes in Weimar und des Thüringer Landesbergamtes (TLBA) in Gera gegründet. Für weitere Informationen zum TLUBN besuchen Sie unsere Website unter https://tlubn.thueringen.de.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: