Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

TLUBN an Autobahnkontrolle beteiligt Keine Beanstandungen aus abfallrechtlicher Sicht


Blick in einen geöffneten Papiertransport-LKW

Am 7. September wurde auf der Bundesautobahn 4, Fahrtrichtung Frankfurt/Main, auf dem Autohof Hörselgau durch verschiedene Kontrollbehörden wie Autobahnpolizei, Landeskriminalamt, Zoll, Bundesamt für Güterverkehr und dem Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) eine Autobahnkontrolle durchgeführt.

Auf der Grundlage einer EU-Verordnung über die Verbringung von Abfällen wurden LKWs kontrolliert, die Leichtverpackungen (grüner Punkt), Kunststoffabfälle aus der Produktion und entleerte Kompressoren aus Kühlschränken sowie Druckereipapier transportierten.

Ziel der Kontrolle war die Vermeidung illegaler Abfallverbringungen, unkontrollierter Entsorgung von Abfällen und somit der Schutz der Umwelt und der menschlichen Gesundheit.
Bereits in den zurückliegenden Jahren wurden mehrfach Kontrollen unter Beteiligung des TLUBN und anderer deutscher und ausländischer Behörden durchgeführt.

Bei der Kontrolle am 7. September gab es aus abfallrechtlicher Sicht keine Beanstandungen. Lediglich im Schwerlastbereich (kein Abfall) gab es bei dieser Kontrolle Verstöße hinsichtlich ungenügend gesicherter Ladung und im Bereich Gefahrgut. Die jeweiligen Fahrer konnten die Mängel vor Ort beheben.

 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: