Kartendienst HOCHWASSERMARKEN grundlegend erweitert


Der Kartendienst HOCHWASSERMARKEN als Teil des Web-Angebots des TLUBN, über dessen Kartendienste zahlreiche GIS-gestützte Informationen über Umweltdaten im Freistaat Thüringen vermittelt werden, wurde jüngst grundlegend erweitert.

Das Web-Angebot des TLUBN vermittelt über seine Kartendienste zahlreiche GIS-gestützte Informationen über Umweltdaten im Freistaat Thüringen. Dazu gehört auch der Kartendienst HOCHWASSERMARKEN, welcher jüngst grundlegend erweitert wurde. Die darüber veröffentlichten Informationen sind neben ihrer regionalgeschichtlichen und heimatkundlichen Bedeutung vor allem von wasserwirtschaftlichem Belang: Angaben über (Scheitel-)Wasserstände von zum Teil lange zurückliegenden Hochwasserereignissen fließen in aktuelle Hochwasserschutzplanungen mit ein und stellen diese auf eine breitere Grundlage. Darüber hinaus machen die historischen Hochwasserstände auch in längeren Phasen ohne katastrophale Überflutungen immer wieder die Gefahren bewußt, welche von solchen Ereignissen ausgehen können. Vor diesem Hintergrund ist auch die Veröffentlichung „Hochwasser in Thüringen - Hochwassermarken und Hochwassergedenksteine“ entstanden, welche das TLUBN im Jahr 2019 im Rahmen seiner Schriftenreihe herausgegeben hat.

Im Kartendienst werden nur verifizierte Angaben zu Hochwassermarken veröffentlicht. Dies gilt auch für verlorengegangene Marken, deren Höhe möglichst genau abgesichert wird. Für noch existierende Marken ist darüber hinaus eine aktuelle Vor-Ort-Recherche und Dokumentation zwingend. Aktuell sind von den insgesamt existierenden ca. 1200 Angaben über Hochwassermarken in Thüringen 330 Marken verifiziert und im Kartendienst veröffentlicht. Diese Marken befinden sich an 152 Standorten, welche im Überflutungsbereich von 33 Thüringer Gewässern liegen. 82 Hochwasserereignisse zwischen 1613 und 2015 werden damit kartographisch abgebildet. Zwei Marken sind als Verlust geführt, und für sechs Marken sind nach der Verifizierung des Wasserstandes Ersatzmarken angebracht worden. In Zukunft werden sukzessive weitere Marken verifziert und der Veröffenlichung über den Kartendienst zugänglich gemacht.

Zudem ist auch die Bevölkerung dazu aufgerufen, weitere Angaben zu ehemals existierenden bzw. bisher nicht registrierten Hochwassermarken in Thüringen zu melden. Bitten beachten Sie hierfür das Faltblatt "Hochwassermarken in Thüringen" und den Aufruf zur Mithilfe. Im Kartendienst stehen zu diesem Zweck halbautomatisierte Meldebögen zum Herunterladen bereit.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: