Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Elektronischer Kartendienst des TLUBN überarbeitet: mehr Nutzerfreundlichkeit und erweiterter Funktionsumfang


Der elektronische Kartendienst des Thüringer Landesamtes für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) steht ab sofort in einer grundlegend überarbeiteten Version zur Verfügung. Mit ihr werden neue Funktionen bereitgestellt, Serviceleistungen für Privatpersonen, Behörden, Unternehmen und Fachorganisationen integriert sowie die Bedienung vereinfacht. Die bisher getrennt nebeneinander bestehenden Dienste wurden in einem einzigen Kartendienst zusammengeführt, der nun das gesamte Themenspektrum im Zuständigkeitsbereich des TLUBN auf dem Gebiet des Freistaates abdeckt.

Damit wird es möglich, sämtliche Kartenebenen über alle Themen hinweg beliebig miteinander zu kombinieren. Beispielsweise lässt sich detailliert darstellen, welche Flächen bei verschiedenen Hochwasserständen überschwemmt würden. Gleichzeitig kann ermittelt werden, welche Objekte, also Kläranlagen, Bau- und Bodendenkmäler, Gefahrenquellen oder Verkehrsanlagen davon berührt wären. Auch die Zahl der betroffenen Einwohner und die Nutzungsarten der überschwemmten Flächen lässt sich angeben.

Neue Funktionen leisten zudem einen Beitrag zur Vereinfachung von Verwaltungsabläufen. Unter anderem können Antragsteller für den Bau ihrer Geothermieanlage über ein Suchformular oder direkt über eine Karte die Eignung ihres Grundstückes für die Nutzung von Erdwärme ermitteln. Daraus lassen sich sofort entsprechende Datenblätter erzeugen, ausdrucken und dem Genehmigungsantrag beilegen.

Neben der Nutzung zahlreicher vorbereiteter Themenkarten kann jeder Nutzer neue Karten aus einer Vielzahl von Einzelthemen sowie eigenen Geodaten selbst zusammenstellen. So können auf spezifische Interessen zugeschnittene räumliche und fachliche Zusammenhänge untersucht werden. Dafür stehen unterschiedliche Recherchemöglichkeiten über Tabellen, Filter sowie Such- und Sortierfunktionen zur Verfügung. Die erzeugten Karten können anschließend über einen Link verbreitet und dauerhaft abgerufen werden.

Das TLUBN trägt mit dem Kartendienst auch den Bestrebungen um mehr offene Daten (Open Data) und Transparenz Rechnung, indem es der Bevölkerung zahlreiche Geo- und Fachdaten mit Raumbezug frei zur Verfügung stellt. Viele Kartenthemen können als Datei heruntergeladen und weiterverarbeitet werden. Dieses Angebot wird sukzessive erweitert, so zuletzt erst um die Grundwassermessstellen.

Den Kartendienst des TLUBN erreicht man unter folgendem Link: https://tlubn.thueringen.de/kartendienst

Kontakt für Presse / Journalisten

Nils Fröhlich
Pressereferent

Göschwitzer Str. 41
07749 Jena

Tel.:
+49 361 573942502

E-Mail:
nils.froehlich@tlubn.thueringen.de

 

Über das Landesamt

Das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) ist die obere Landesbehörde im nachgeordneten Bereich des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz. Wir sind für Bürger:innen, Unternehmen, Institutionen und die Politik des Freistaates die zentrale Behörde in allen Umweltbelangen. Wir übernehmen ressortintern Fach- und Vollzugsaufgaben insbesondere in den Bereichen Wasserwirtschaft, Bergbau und Geologie, Chemikaliensicherheit, Strahlenschutz, Immissionsschutz, Klimaschutz, Bodenschutz, Abfallwirtschaft, Marktüberwachung, Gentechnik sowie Naturschutz und Landschaftspflege.

Unsere circa 670 Mitarbeiter:innen arbeiten in der Behördenzentrale in Jena und weiteren Außenstandorten in Weimar, Gera, Suhl, Sondershausen, Bad Salzungen und Niederpöllnitz sowie in der Staatlichen Vogelschutzwarte in Seebach.

Nach Inkrafttreten des Thüringer Verwaltungsreformgesetzes wurde das TLUBN am 1. Januar 2019 durch Zusammenführung der ehemaligen Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) in Jena, der Abteilung Umwelt des Landesverwaltungsamtes in Weimar und des Thüringer Landesbergamtes (TLBA) in Gera gegründet. Für weitere Informationen zum TLUBN besuchen Sie unsere Website unter https://tlubn.thueringen.de.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: