Hochwasserschutz Eisenach Baubeginn im Maßnahmenkomplex II, 1. Bauabschnitt


Die vom Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) beauftragten Baumaßnahmen zum Hochwasserschutz in Eisenach sind auf Höhe des Gewerbegebietes „Auf dem Gries“ aufgenommen worden.

Hochwasserschutz Eisenach

Hierbei handelt es sich zunächst um die restlichen Gehölzfällungen südlich der Hörsel in dem Gewässerabschnitt zwischen Opelsteg/Parkplatz Opel und der Brücke Stedtfelder Straße, Höhe Opeltor 2.

Bereits in der 1. Jahreshälfte 2020 wurden dafür im Rahmen der Baufeldfreimachung die Bauzufahrten nördlich der Hörsel mit Anbindung an die Stedtfelder Straße L1021 hergestellt.
Südlich der Hörsel konnten erfolgreich die notwendigen Leitungsumverlegungen abgeschlossen werden. Das TLUBN dankt an dieser Stelle den beteiligten Versorgungsunternehmen für die gute Zusammenarbeit.

Das Flussprofil der Hörsel wird in ihrem nördlichen Uferbereich erweitert. Südlich der Hörsel, entlang des Gewerbegebietes, wird der Schutz vor Hochwasser mit Hilfe von Hochwasserschutzwänden, Deichabschnitten sowie Geländemodellierungen erzielt.
Es ist vorgesehen, eine Radweganbindung zwischen Opelsteg und Stedtfeld im nördlichen Uferbereich der Hörsel herzustellen.
Die Maßnahmen erstrecken sich voraussichtlich über den Zeitraum Dezember 2020 bis Sommer 2023.

Mit den Bauarbeiten ist die Bietergemeinschaft Strassing GmbH / Bickhardt Bau Thüringen GmbH / Bauunion GmbH Wandersleben beauftragt.

 

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: