Ergebnisse des Wolfsmonitorings in Deutschland

Diese Seite wird seit dem 22.04.2020 nicht mehr aktualisiert. Aktuelle Informationen finden Sie auf den Seiten des  Kompetenzzentrums Wolf, Luchs, Biber, das im Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) angesiedelt ist.

Im Monitoringjahr* 2018/2019 wurden im gesamten Bundesgebiet:

  • 105 Wolfsrudel,
  • 25 Wolfspaare und
  • 13 residente, territoriale Einzelwölfe

nachgewiesen. Davon leben die meisten in Brandenburg, Sachsen und Niedersachsen.

Das Wolfsvorkommen verteilt sich derzeit auf die 11 Bundesländer:

  • Bayern
  • Baden-Württemberg
  • Brandenburg
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Neben diesen residenten Vorkommen gibt es in verschiedenen Bundesländern auch:

  • Einzelwölfe, die noch kein Territorium etabliert haben.

Diese Tiere fließen jedoch nicht in die Statistik ein.

Wolfsvorkommen im Monitoringjahr 2018/19, Quelle: BfN größere Ansicht verfügbar
Wolfsvorkommen im Monitoringjahr 2018/19, Quelle: BfN

Wölfe im Freistaat Thüringen

In Thüringen gibt es bisher nur einen residenten Einzelwolf, eine Fähe bei Ohrdruf. Ein Wolf gilt erst dann als „residentes“ Tier, wenn er sich mindestens 6 Monate nachweislich in einem bestimmten Gebiet aufhält. Dazu kommen immer wieder Meldungen über Sichtungen von durchziehenden Wölfen.

Monitoringjahr*Rudel            Paare             territoriale EinzeltiereTerritorien              
2014 / 20150011
2015 / 20160011
2016 / 20170011
2017 / 20180011
2018 / 20190011

* Ein Monitoringjahr entspricht nicht einem Kalenderjahr, sondern beginnt am 1. Mai eines Jahres und endet am 30. April des Folgejahres. Damit lehnt das Monitoringjahr sich an die Biologie des Wolfes an.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: