Amphibienschutz an Straßen

Amphibien wandern im Frühjahr von ihren Winterquartieren zu den Laichgewässern. Auf dem Weg dorthin müssen sie immer häufiger Straßen queren. Wenn keine stationären Amphibienschutzeinrichtungen ihre Wanderwege sichern, sind Aufbau und Betreuung von temporären Schutzeinrichtungen notwendig. Auswirkungen auf die ohnehin durch Lebensraumzerstörung beeinträchtigten Populationen können so vermindert werden.

Wenn Sie sich gern engagieren und eine mobile Amphibienschutzanlage (mit) betreuen möchten, wenden Sie sich bitte an die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises. Der Auf- und Abbau sowie die Betreuung wird vom Freistaat Thüringen finanziell unterstützt.

Um die Arten vor Ort sicher zu bestimmen, steht die Arbeitshilfe Amphibien am Schutzzaun – Bestimmungshilfe und Handlungsanleitung zur Verfügung. Die Betreuer der Anlagen erhalten diese in laminierter Fassung von der Unteren Naturschutzbehörde.

Weitere Hinweise zum Thema liefert die Anleitung zum Aufbau, zur Betreuung und Unterhaltung von mobilen Amphibienschutzanlagen.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: