Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Meine Umwelt - App


Android (Play Store)

iOS (App Store)

Um was geht's?

Neben dem Kartendienst für Desktop bietet das TLUBN auch eine Variante für mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet an. Damit wird dem Bedürfnis nachgekommen, sich auch in der freien Natur über umweltrelevante Themen zu informieren. Die App "Meine Umwelt" entstand in Kooperation der Bundesländer Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. Das inhaltliche Angebot unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland.

Informieren

Der Bereich "Informieren" bildet den Hauptteil der App. Die Karten bilden derzeit die Umweltbereiche Schutzgebiete, Naturdenkmale, Wald, Hochwasser, Lärm und Artenfunde ab. Anhand von umfangreichen Kartenmaterial können Sie sich vor Ort zu diesen Themenbereichen informieren. Bei eingeschalteter GPS-Ortung wird Ihr Standort im Kartenbild automatisch angesteuert.

Klimastatistik

Weiterhin werden statistische Kennwerte der Temperatur und des Niederschlags für den aktuellen Standort und Monat (30-jähriges Mittel) dargestellt. Das sind Rekord-Höchst- und Tiefsttemperatur, mittlere Höchst- und Tiefsttemperatur und mittlere Durchschnittstemperatur sowie die Niederschlagssumme. Zudem sind mit Heißen Tagen, Sommertagen, Frosttagen und Eistagen wichtige Kenntage pro Jahr ausgewiesen.

Melden-Funktion

 

Mit der Funktion "Melden" besteht die Möglichkeit, Artenfunde von Biber, Feldhamster, Feuersalamander, Hirschkäfer, Kreuzotter, Laubfrosch und Weinbergschnecke an das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz zu melden. Teilen Sie uns mit, wenn Sie Vorkommen dieser Tierarten gesichtet haben! Anhand der zur Verfügung stehenden Bestimmungshilfe können Sie sich ein Bild davon verschaffen, ob es sich um eine der Arten und um ein weibliches oder männliches Tier handelt. Nutzen Sie die Funktion zum Fotos und Videos hochladen, um den Artenfund zu dokumentieren. Bei eingeschalteter GPS-Ortung wird der Fundort automatisch übermittelt. Ihre Hinweise bilden für die Fachleute der Umweltverwaltung eine wichtige Arbeitsgrundlage.



Neben der Möglichkeit, Tierarten zu melden, ist es auch möglich, Hochwassermarken  zu übermitteln, die an Bauwerken angebracht sind. Noch unbekannte Hochwassermarken können Aufschluss über vergangene Hochwasserereignisse geben und können deshalb auch für die zukünftige Hochwasservorsorge wichtig sein.

Messwerte, Waldbrandgefahr

Standortbezogen werden die Messwerte der je drei nächstgelegenen Pegel und Luftmessstationen angezeigt. An dieser Stelle sind auch weiterführende Daten der Fachinformationssysteme des TLUBN verlinkt.

Für die drei nächstgelegenen Vorhersagebereiche werden die Waldbrandstufen für den aktuellen und die zwei folgenden Tage angezeigt.

Welche Themen?

Als Hauptteil der App bietet der Informieren-Teil Karten zu den unten aufgeführten Themen, wobei je Karte verschiedene Ebenen ausgewählt und miteinander kombiniert werden können. Außerdem können aus den zur Verfügung stehenden Ebenen auch individuell eigene Karten zusammengestellt werden. Durch Tippen auf die Kartenobjekte können weitere Informationen abgerufen werden.
Der Informieren-Teil ist direkt über das Hauptmenü aufrufbar.

Artenfunde

Der Kartendienst "Artenfunde" bildet alle durch Nutzer getätigten Meldungen für die Arten Biber, Feldhamster, Feuersalamander, Hirschkäfer, Kreuzotter, Laubfrosch und Weinbergschnecke ab.

Lärm

Der Kartendienst "Lärm" bietet Informationen zum Straßenlärm über 24h bzw. Straßenlärm in der Nacht an vielbefahrenen Verkehrswegen und innerhalb größerer Siedlungen an. Grundlage ist eine flächendeckende Lärmausbreitungsrechnung unter Einbeziehung der Bebauung und des Geländemodells.

Hochwasser

Hochwassergefahrenkarten informieren darüber, welche Flächen von Hochwasser betroffen sein können und welche Wassertiefen dort erreicht würden. Hochwasserrisikokarten weisen neben der Ausdehnung der zu erwartenden Überschwemmungen zusätzlich auch die Flächennutzungen aus. Hieraus lässt sich eine unmittelbare Betroffenheit ableiten.

Für jedes Risikogebiet werden Gefahren- und Risikokarten erstellt. Die App "Meine Umwelt" weist das Hochwasserszenario mit einer mittleren 100-jährigen Eintrittswahrscheinlichkeit (HQ 100) aus.

Des Weiteren werden bereits bekannte und von Nutzern neu gemeldete Hochwassermarken im Kartenteil dargestellt.

Naturdenkmale

Der Kartendienst "Naturdenkmale" bietet die Möglichkeit, sich während einer Wanderung über Flächennaturdenkmale, Baum-Naturdenkmale und Geotope zu informieren.

Schutzgebiete

Im Kartendienst "Schutzgebiete" werden die Naturschutzgebiete, Biotope, Natura-2000-Gebiete, Naturparke, Biosphärenreservate, der Nationalpark Hainich, das Grüne Band Deutschlands angezeigt. Zudem kann man zu allen Gebieten weitere Informationen erhalten.

Messwerte

Am linken unteren Bildschirmrand befindet sich ein Link zu den aktuellen Messwerten. Hier stehen aktuelle Messwerte für die je drei nächstgelegenen Pegel und Luftmessstationen sowie Klimadaten des aktuellen Monats und Jahres zur Verfügung.

Pegel

Tippen Sie in der App auf einen der dargestellten Pegelum mit der Internetseite der Hochwassernachrichtenzentrale verbunden zu werden und detailierte Informationen zum jeweiligen Pegel über einen Zeitraum von bis zu vier Wochen abzurufen!

Klima

Tippen Sie in der App auf das Bild, um mit dem Klimainformationssystem ReKIS verbunden zu werden!

Die Temperaturkenntage umfassen Heiße Tage (Tageshöchsttemperatur ≥ 30°C), Sommertage (Tageshöchsttemperatur ≥ 25°C), Frosttage (Tagestiefsttemperatur < 0°C) und Eistage (Tageshöchsttemperatur < 0°C). Die angezeigten Werte beziehen sich auf den Quadratkilometer des aktuellen Standortes bei aktivierter GPS-Standortbestimmung bzw. auf den des ausgewählten Standortes in der Karte.

Luft

Tippen Sie in der App auf eine der dargestellten Luftmessstationen, um mit dem Internetportal "Luft aktuell" verbunden zu werden! Hier können Sie sich über gas- und staubförmige Schadstoffe in der Luft umfassend informieren. Es können zahlreiche Messwerte in Tabellenform oder als Grafik für unterschiedliche Zeiträume aufgerufen und heruntergeladen werden.

Grundlage der Klimadaten sind die Tageshöchst-, Tagesmittel- und Tagestiefsttemperaturen aus Stationsmessdaten des Deutschen Wetterdienstes im 30-jährigen Zeitraum 1989 bis 2018. Diese wurden mit dem, im Regionalen Klimainformationssystem für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen (ReKIS) integrierten, Interpolationswerkzeug RaKliDa auf ein 1 km-Raster interpoliert. Aus diesen flächendeckenden Tageswert-Rastern wurden durch die Thüringer Klimaagentur (TLUBN) für jeden Rasterpunkt (1 km²) die absoluten (Rekord-) und die mittleren Tageshöchst- und Tagestiefsttemperaturen sowie die Temperaturkenntage des jeweiligen Monats bestimmt.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: