Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Klimamonitoring

Um eigene Erkenntnisse zu regionalen bis mikroklimatischen Bedingungen zu erlangen, führt das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) eigene meteorologische Messungen durch. Hier wird vor allem die Temperatur in sensiblen Bereichen durch eigene und zeitlich begrenzte Messungen überwacht.

 

Wetter und Klima auf den Dächern der Stadt

Meteorologische Messungen an der Messstation auf dem Dach des TLUBN

Die Klimamessstation auf dem Dach des Thüringer Landesamtes für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) in Jena-Göschwitz ist bestückt mit modernster Messtechnik und ermöglicht die zeitlich hochaufgelöste Erfassung von Temperatur, Niederschlag, Luftfeuchtigkeit, Windstärke und -richtung sowie die Erfassung verschiedener Strahlungsparameter. Damit findet auf dem Dach des TLUBN eine umfassende meteorologische Überwachung statt. So ist sie eine wichtige Ergänzung im Umweltdatennetz des Freistaates.

Die Datenaktualisierung erfolgt im 10-Minuten-Takt. Es sind tagesaktuelle Messwerte, Tagesmittelwerte der letzten Monate sowie Monatsmittelwerte der letzten Jahre verfügbar.

Hitzeinseln in der Stadt auf der Spur

Mobile Messungen auf Straßenbahnen und Entsorgungsfahrzeugen in Jena

Die klimatischen Verhältnisse innerhalb der Stadt können sehr stark variieren. Abhängig von Sonneneinfall, Bebauung, Versiegelung und Bepflanzung ergeben sich starke Temperaturunterschiede. Als Pilotprojekt zur flächendeckenden Messung von Lufttemperatur und Luftfeuchte wurden in Jena zwei Straßenbahnen und sechs Entsorgungsfahrzeuge mit mobilen Sensoren ausgestattet. Hieraus werden hochaufgelöste flächendeckende Aussagen zur klimatischen Situation im gesamten Stadtgebiet erstellt, die unter folgendem Link abgerufen werden können.

Hitzeglocke über der Stadt

Vertikale Temperaturprofile mittels Mikrowellenradiometer

Vertikale Temperaturprofile dienen der Abschätzung der Ausdehnung der städtischen Überhitzung über der Stadt. Hierfür verfügt das Referat Klimaagentur über ein passiv messendes Mikrowellenradiometer MTP-5-HE. Wesentliche Ergebnisse der fast zweijährigen Messungen über der Erfurter Innenstadt finden Sie auf der unten verlinkten Seite.

In Bodennähe emittierte Luftschadstoffe reichern sich an und können eine gesundheitsbeeinträchtigende Konzentration erreichen. Die Messung vertikaler Temperaturprofile ist demzufolge auch ein Indikator und Frühwarnsystem für potentielle Luftschadstoffgrenzwertüberschreitungen und kann daher für die umweltsensitive Verkehrssteuerungen genutzt werden.

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: