Integriertes Maßnahmenprogramm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Freistaat Thüringen - IMPAKT

Bereits im Thüringer Klima- und Anpassungsprogramm von 2009 wurden elf relevante klimasensitive Handlungsfelder identifiziert und erste Erkenntnisse und Handlungsansätze beschrieben. Im Jahr 2013 hat die Thüringer Landesregierung das Integrierte Maßnahmenprogramm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Freistaat Thüringen - IMPAKT erstellt. Am 14.10.2019 verabschiedete die Landesregierung mit IMPAKT II, die mittlerweile im Thüringer Klimagesetz verankerte Fortschreibung des Integrierten Maßnahmenprogramms zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels.

Das Integrierte Maßnahmenprogramm von 2013 ist unter intensiver Beteiligung der zuständigen Ministerien und deren nachgeordneter Fachbehörden erstmalig fortgeschrieben worden:

  • IMPAKT II stellt detailliert auf Basis eines Modellensemble dar, wie sich das Klima bis zur Gegenwart verändert hat und in welchem Rahmen sich der Klimawandel aller Wahrscheinlichkeit nach bis zum Ende des aktuellen Jahrhunderts entwickeln wird.
  • Aus der beobachteten Entwicklung wurden die Folgen des Klimawandels für alle zwölf relevante Bereichen, wie Menschliche Gesundheit, Wasserwirtschaft, Landwirtschaft, Boden, Wald und Forstwirtschaft, Naturschutz, Verkehrswesen, Tourismus, Bauwesen, Energiewirtschaft, Katastrophenschutz sowie Raumordnung und Landesplanung ermittelt.
  • Aus diesen Folgen konnten insgesamt 47 Maßnahmen zu Anpassung an die Folgen des Klimawandels abgeleitet werden, von denen sich viele bereits in der Umsetzung befinden.
  • Mit dem Instrument der Klimawirkungsbewertung wird es möglich, die Betroffenheit der einzelnen Bereiche anhand der zukünftigen klimatischen Entwicklung zu beurteilen.

Diese Seite teilen:

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: