Integriertes Maßnahmenprogramm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Freistaat Thüringen - IMPAKT

Bereits im Thüringer Klima- und Anpassungsprogramm von 2009 wurden elf relevante klimasensitive Handlungsfelder identifiziert und erste Erkenntnisse und Handlungsansätze beschrieben. Im Jahr 2013 hat die Thüringer Landesregierung das Integrierte Maßnahmenprogramm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Freistaat Thüringen - IMPAKT erstellt. Am 14.10.2019 verabschiedete die Landesregierung mit IMPAKT II, die mittlerweile im Thüringer Klimagesetz verankerte Fortschreibung des Integrierten Maßnahmenprogramms zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels.

IMPAKT II enthält 47 Maßnahmen, aus allen relevanten Bereichen, die in Thüringen vom Klimawandel betroffen sind und in denen Anpassungsmaßnahmen erforderlich sind:

•    Menschliche Gesundheit,
•    Wasserwirtschaft,
•    Landwirtschaft,
•    Boden,
•    Wald und Forstwirtschaft,
•    Naturschutz,
•    Verkehrswesen,
•    Tourismus,
•    Bauwesen,
•    Energiewirtschaft,
•    Katastrophenschutz sowie
•    Raumordnung und Landesplanung.

Diese Handlungsfelder wurden innerhalb von IMPAKT nach einem einheitlichen Schema analysiert.

  • Bereitstellung von räumlich hoch aufgelösten Klimamodelldaten der Vergangenheit und der Zukunft für Thüringen
  • räumlich differenzierte Analyse der klimasensitiven Handlungsfelder des Freistaates hinsichtlich der Chancen und Risiken des Klimawandels
  • Erarbeitung von handlungsfeldspezifischen Maßnahmenportfolios zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels unter intensiver Beteiligung der zuständigen Ministerien und deren nachgeordneter Fachbehörden sowie
  • Erarbeitung von Indikatoren für ein Monitoring von Klimafolgen- und Klimaanpassungsmaßnahmen.

Diese Seite teilen:

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: