Anpassung an die Folgen des Klimawandels

Um den Schutz eines System vor den nachteiligen Folgen des Klimawandels wie Hitze, Trockenheit oder Unwetterereignissen zu erhöhen bzw. den negativen Einfluss eines Ereignisses auf das System zu minimieren, können Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels getroffen werden (Adaption).

Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Thüringen

Integriertes Maßnahmenprogramm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Freistaat Thüringen - IMPAKT

 

Viele Maßnahmen für in Thüringen betroffene Handlungsfelder wurden bereits im "Integrierten Maßnahmenprogramm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Freistaat Thüringen - IMPAKT" aus dem Jahr 2013 formuliert.

Im Jahr 2019 verabschiedete die Landesregierung mit IMPAKT II, die mittlerweile im Thüringer Klimagesetz (ThürKlimaG) verankerte Fortschreibung des Integrierten Maßnahmenprogramms zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Thüringen. Das Maßnahmenprogramm beinhaltet nun insgesamt 47 Maßnahmen aus allen relevanten Bereichen (12 Handlungsfelder), die vom Klimawandel betroffen sind und in denen Anpassungsmaßnahmen erforderlich sind.

Weitere Informationen zum Maßnahmenprogramm zur Anpassung (IMPAKT)

Die deutsche Anpassungsstrategie

Rahmen für Bund, Länder, Kommunen sowie für den einzelnen Bürger

 

Am 17. Dezember 2008 hat das Bundeskabinett die Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel (DAS) beschlossen. Diese schafft einen Rahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Deutschland. Sie stellt vorrangig den Beitrag des Bundes dar und bietet auf diese Weise eine Orientierung für andere Akteure.

Ziel der Strategie ist es, einen bundesweiten Handlungsrahmen zu schaffen, um Risiken für die Bevölkerung, der natürlichen Lebensräume und der Volkswirtschaft vorzubeugen. Dieser Rahmen soll es insbesondere den unterschiedlichen Handlungsebenen des Bundes, der Länder, der Kommunen sowie dem einzelnen betroffenen Bürger erleichtern, Betroffenheiten und Anpassungsnotwendigkeiten zu identifizieren, Handlungsmaßnahmen zu planen und umzusetzen. So können zum Beispiel durch eine frühzeitige Einbeziehung von Anpassungsaspekten in Planungen später wirksam werdende Klimakosten vermieden werden.

Weitere Informationen zur Deutschen Anpassungsstrategie

 

Themenübersicht

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: