Bodenkundliche Landesaufnahme

Die Bodenkundliche Landesaufnahme Thüringens erfasst die Böden und klassifiziert sie nach ihren Eigenschaften und ihrer räumlichen Verbreitung. Aufbau und Eigenschaften der Böden werden in Legenden und gegebenenfalls in Erläuterungsheften beschrieben. Maßstab und Inhalt der Karten richten sich nach der räumlichen Genauigkeit.

Die flächenhafte Verbreitung der Böden Thüringens wird in Kartenwerken unterschiedlicher Maßstäbe dargestellt. Über die vorliegenden Kartenwerke informiert die Reihe Fachstandpunkte der TLUG: Bodenkundliche Landesaufnahme in Thüringen. Im Jahr 2005 wurde mit der Erstellung von digitalen Prognosekarten begonnen, um auf der Basis von vorhandenen Bodenaufnahmen auswertbare Flächendatensätze für den Zielmaßstab 1:50 000 zur Verfügung zu bekommen.

Als Kartenwerk für die gesamte Landesfläche Thüringens liegt die digitale Bodengeologische Konzeptkarte im Maßstab 1:50 000 vor. Die Legendeneinheiten zu diesem Kartenwerk werden im Beiheft 3, 2. Auflage, der Geowissenschaftlichen Mitteilungen von Thüringen erläutert (TLfG 2000: Die Leitbodenformen Thüringens).

In Schürfen, Aufschlüssen und an Hand von Bohrungen werden Aufbau und Eigenschaften der Böden beschrieben. Die Bodenaufnahmen sind nach dem vorgegebenen Standard der aktuellen Bodenkundlichen Kartieranleitung der AG Boden der Staatlichen Geologischen Dienste verfasst. Die Bodenaufnahmen liegen als digitale Punktinformationen im Fachinformationssystem Boden und analog in einem Profilkataster dem TLUBN vor.

Die Metainformationen zu Kartenwerken, Datensammlungen, Dokumenten und Berichten sowie den jeweiligen Ansprechpartnern in der TLUBN stellt der Umweltdatenkatalog Thüringen.

Bodenkundliche Profilaufnahme im Gelände
Bodenkundliche Profilaufnahme im Gelände

Diese Seite teilen:

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: